LPWAN-Roll-out beschleunigen

Einfacher Zugang zu LTE-M- und NB-IoT-Patenten

10. November 2022, 7:56 Uhr | Heinz Arnold
Sisvel
© Sisvel

Sisvel International hat einen Cellular-Internet-of-Things-Patent-Pool gebildet, der 20 Patenteigner umfasst.

Damit erhalten Interessenten über eine einzige Stelle Zugriff auf die Lizenzierung wesentlicher Patente (Standard Essential Patents, kurz SEPs), um die zellulären LPWAN-Standards LTE-M und NB-IoT nutzen zu können. Die Hauptzielgruppe des Cellular-Internet-of-Things-Patent-Pool (C-IoT-Patent-Pool) sind Hersteller im Smart-Meter-Umfeld und Hersteller Asset-Trackers. 

LTE-M and NB-IoT sind zelluläre LPWAN-IoT-Standards auf Basis von 4G LTE und erlauben es, IoT-Geräte bei geringer Energieaufnahme zu vernetzen. Sie stehen im Wettbewerb zu anderen Technologien wie LoRaWAN, Sigfox, WiFi, MIOTY, Bluetooth sowie verschiedenen Mesh-Netzwerken. 

Jetzt hat Sisvel mit dem C-IoT-Patent-Pool einen Rahmen geschaffen, um es den Herstellern von IoT-Geräten einfacher zu machen, die verschiedenen Patente entsprechend ihrer jeweiligen Anforderungen auswählen und lizenzieren zu können. Damit will Sisvel LTE-M und NB-IoT dazu verhelfen, im LPWAN-Umfeld unter den gleichen Wettbewerbsbedingungen antreten zu können wie die anderen Technologien. 

»Seit zehn Jahren ist die Rede davon, dass der IoT-Markt kommen werde, aber erst jetzt sehen wir frühe und klare Zeichen dafür, dass der Roll-out wirklich beginnt«, sagt Mattia Fogliacco, President der Sisvel-Gruppe. »Die LTE-M- und NB-IoT-Technologien eigenen sich, um Dinge zu vernetzen und auf dieser Vernetzung Dienstleistungen aufzubauen. 

Wir befinden uns in einer frühen Phase, in der diese Technologien an Akzeptanz gewinnen. Weil wir jetzt den C-IoT-Patent-Pool anbieten, 
können wir viele Fragen und Befürchtungen aus dem Weg räumen. Denn alle Interessierten erhalten jetzt den einfachen, transparenten und vernünftigen Zugang zu den vielen verschiedenen Patenten der unterschiedlichen Eigner.«

Sven Törringer, Programm Manager des C-IoT-Patent-Pool spricht davon, dass es sehr interessant gewesen sei, den Pool zusammen zu stellen, an dem so viele Parteien mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Geschäftsmodellen beteiligt waren, die aber ein gemeinsames Ziel antrieb: Einen Patent-Pool im LPWAN-IoT-Umfeld zu schaffen. »Es war ein harmonischer Prozess und wir sind überzeugt, dass wir damit nicht nur Reibungsverluste vermeiden und Hürden aus dem Weg räumen können, sondern dass wir jetzt die Voraussetzungen geschaffen haben, damit LTE-M und NB-IoT als Standards in IoT-Geräten angenommen werden und größere Investitionen jetzt starten können.« 

An dem Patent-Pool sind folgende Patenteigner beteiligt: ASUSTek, Datang, Ericsson, ETRI, Innovative Sonic, JVCKENWOOD, KDDI, MediaTek, Mitsubishi Electric, NTT Docomo, Optis Cellular, Optis Wireless, Orange, Pantech, Shanghai Langbo, Sony Group Corporation, Telefónica und Unwired Planet. Ein weiteres Unternehmen will Sisvel demnächst ankündigen. Der Pool bleibt für neue Partner offen, die relevante Patente halten. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet