Wireless-Technik für WM-Titel

Qualcomm wird Technologie-Partner von Mercedes AMG F1 Team

1. März 2015, 21:48 Uhr | Frank Riemenschneider
Am Ende durften dann noch weitere Mitarbeiter und die Freundin von Dr. Jacobs (links von Rosberg) mit aufs Foto.
Fahrer Nico Rosberg, Teamchef Toto Wolf, Qualcomm President Derek Aberle und Chairman Dr. Paul Jacobs
© Frank Riemenschneider, Elektronik

Der Chip-Hersteller Qualcomm aus dem kalifornischen San Diego hat eine langjährige Partnerschaft mit dem Mercedes-Formel-1-Team bekanntgegeben. Am Rennkurs in Barcelona fand sich dazu neben Mercedes-Teamchef Wolf und Fahrer Nico Rosberg auch die gesammelte Qualcomm-Prominenz ein.

Mercedes-Formel-1-Teamchef Toto Wolf erklärte, dass in einem F1-Fahrzeug 2.000 Sensoren verbaut sind, deren Daten in Echtzeit und hoher Qualität an den Kommandostand gesendet werden müssen. Er glaubt, dank Qualcomms überlegener Funktechnik zukünftig einen Wettbewerbsvorteil zu haben.

Qualcomms President Derek Aberle sieht die Formel 1 als Testfeld für neue Wireless-Technologien und das Weltmeisterteam von Mercedes als perfekten Partner an, um diese gewinnbringend einzusetzen.

Neben Aberle nahm an der Zeremonie auch Qualcomms langjähriger CEO und Sohn von Firmengründer Irwin Jacobs, Dr. Paul Jacobs, teil, der nach der Übernahme des CEO-Postens durch Steve Mollenkopf jetzt als Aufsichtsratsvorsitzender agiert.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Qualcomm wird Partner vom Mercedes Formel-1-Team

Blick in die Mercedes-Box, wohl es von High-Tech nur so wimmelt -leider durften wir innen keine Fotos machen.
© Frank Riemenschneider, Elektronik
Mercedes-Teamchef Toto Wolf erklärt den Sinn der Zusammenarbeit mit Qualcomm - mehr Wireless-Daten bedeuten Wettbewerbsvorteil.
© Frank Riemenschneider, Elektronik
Qualcomm-President Derek Aberle sieht die Formel 1 als Testfall für neue Technologien.
© Frank Riemenschneider, Elektronik

Alle Bilder anzeigen (11)


Verwandte Artikel

QUALCOMM CDMA Technologies GmbH, Qualcomm Halo