Studie

BIBB: Fehlende Fachkräfte gefährden das Ziel Klimaneutralität

25. Oktober 2022, 13:41 Uhr | Corinne Schindlbeck
IRENA Erneuerbare Energien
© hying51/Adobe Stock

Knappe Ressourcen und fehlende Fachkräfte könnten Wirtschaft und Arbeitsmarkt bis zum Jahr 2040 herausfordern, zeigt eine neue Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). Der Fachkräfteengpass gefährde damit die Transformation zur klimaneutralen Wirtschaft. 

Nicht nur Hochschulabsolventen und Ingenieure, auch ausreichende Zahl von beruflich gut ausgebildeten Fachkräften ist  nötig, damit die Energiewende und der Umbau zu einer klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaft gelingt.

Und da wird es künftig eng, denn Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Deutschland sollen laut einer neuen Studie künftig weiterhin mit Knappheiten sowohl an Ressourcen als auch an Fachkräften zu kämpfen haben. Das ist das Ergebnis einer neuen neue Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) sowie der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS).

Covid-19 und Ukraine-Krieg haben zu Ressoiurcenknappheit geführt. Das andere Problem hingegen ist eine schon lange andauernde Entwicklung: der demographische Wandel. Die Studie zeigt, dass die Zahl der Erwerbstätigen bis zum Jahr 2040 von derzeit 44,92 Millionen Personen um rund 600.000 auf etwa 44,32 Millionen zurückgehen wird. Grund hierfür ist das Ausscheiden der Babyboomer-Generation aus dem Erwerbsleben.

Das Angebot an qualifizierten Erwerbstätigen könne künftig die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften in immer mehr Berufen beziehungsweise Berufsgruppen nicht mehr decken, so die Studienautoren.  

Die größten Fachkräfteengpässe erwarten die Autoren in den IT-Berufen, den technischen Berufen, im Baugewerbe sowie in den Gesundheits- und Sozialberufen.

Das bedeute, so BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser, dass sich die aktuellen Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften sogar noch verschärfen könnten. »Die digitale und ökologische Transformation ist genau auf jene Fachkräfte angewiesen, an denen es zu mangeln droht. Das könnte den Umbau der Wirtschaft hemmen. Der Fachkräfteengpass droht damit zur Transformationsbremse zu werden. Fehlende Fachkräfte begrenzen zum Beispiel den zügigeren Ausbau erneuerbarer Energien. Wenn es hier nicht zu substanziellen Verbesserungen kommt, wird das Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2045 aktuell nicht erreicht werden.«

Der BIBB-Report 3/2022 „Es wird knapp. Ergebnisse der siebten Welle der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsprojektionen bis zum Jahr 2040“ steht kostenlos zum Download zur Verfügung.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB

MuT-Job