Schwerpunkte

STMicroelectronics: 1. Quartal 2018

Umsatzwachstum und positiver Ausblick

25. April 2018, 08:08 Uhr   |  Iris Stroh

Umsatzwachstum und positiver Ausblick
© jijomathaidesigners / Shutterstock

Auftragseingangsrekord im Rohde-&-Schwarz-Geschäftsjahr 2016/2017

STMicroelectronics hat im ersten Quartal 2018 einen Nettoumsatz in Höhe von 2,23 Mrd. Dollar erzielt, was gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal ein Plus von 22,2 Prozent darstellt.

Die Brutto- und operative Marge von STMicroelectronics sind laut Unternehmensangabe auch deutlich gegenüber dem Vorjahr gestiegen und zwar auf 39,9 bzw. 12,1 Prozent. Den Nettogewinn beziffert das Unternehmen mit 239 Mio. Dollar, was gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung um 131 Mio. Dollar darstellt.

Carlo Bozotti, noch President und CEO von STMicroelectronics, kommentiert: »Wir haben auch das Jahr 2018 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr in allen Produktgruppen und Regionen begonnen.« Auf einer sequentiellen Basis seien die Ergebnisse des ersten Quartals besser als der Mittelwert der eigenen Umsatz- und Bruttomargenprognose ausgefallen. Dank der Fokussierung auf Smart Driving und IoT habe das Unternehmen saisonal in den Bereichen Automotive und Industrie besser abgeschnitten und trotz der zu erwartenden ungünstigen saisonalen Dynamik im Smartphone-Bereich eine überdurchschnittliche Performance erzielt.

Der Nettoumsatz ging im 1. Quartal sequentiell um 9,8 Prozent zurück, aber 20 Basispunkte besser als der Mittelwert, den das Unternehmen prognostiziert hatte. Sequentiell betrachtet stiegen die Umsätze der »Microcontroller und Digital ICs Group« (MDG) um 1,3 Prozent und die Umsätze der »Automotive and Discrete Group« (ADG) um 0,5 Prozent. Gleichzeitig fiel aber der Umsatz der »Analog, MEMS and Sensors Group« (AMS) um 27,4 Prozent, was das Unternehmen hauptsächlich mit der ungünstigen saisonalen Dynamik im Smartphone-Markt begründet, die sich negativ auf das Imaging-Geschäft des Unternehmens auswirkte.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Nettoumsatz im ersten Quartal um 22,2%, wobei alle Produktgruppen ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielten. Insbesondere die Umsätze von MDG stiegen um 26,6 Prozent, was vor allem aufgrund das starken Wachstum des Mikrocontroller-Umsatzes zurückzuführen ist. Im Jahresvergleich sieht die Bewertung der Imaging-Umsätze ganz anders aus, denn die Umsätze von AMS stiegen um 26,5 Prozent, was ST besonders auf die stark gestiegenen Imaging-Umsatz sowie das Wachstum bei Analog und MEMS zurückführt. Für den Umsatz von ADG gibt das Unternehmen eine Steigerungsrate von 15,4 Prozent im Jahresvergleich an, was mit zweistelligen Wachstumsraten sowohl bei Automotive- als auch bei Power Discrete-Produkten begründet wird.

Werden die Umsätze auf die verschiedenen Regionen aufgeteilt, dann hat der Umsatz in der EMEA-Region sequentiell um 8,4 Prozent zu gelegt, in Amerika um 1,8 Prozent. Asia Pacific hingegen ist um 18,2 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich stiegen die Umsätze in EMEA um 22,4 Prozent, in Amerika um 12,7 Prozent und in Asia Pacific um 24,5 Prozent.

Ausblick

Das Unternehmen erwartet im 2. Quartal 2018 einen sequentiellen Umsatzanstieg von etwa 1,5 Prozent, ±3,5 Prozentpunkte. Die Bruttomarge soll bei rund 40,0 Prozent liegen, ±2,0 Prozentpunkte. Bozotti: »Wir erwarten im ersten Halbjahr eine schwache Smartphone-Nachfrage. Dennoch gehen wir davon aus, dass der Umsatz im zweiten Quartal und im gesamten ersten Halbjahr im Jahresvergleich um 17,5 bzw. 19,8 Prozent wachsen wird.« Auch hier glaubt er, dass Automotive, Industrie und IoT die Wachstumstreiber sind. "Für die zweite Jahreshälfte sehen wir eine gute Nachfrage mit starkem Nachholbedarf in allen unseren Produktgruppen, Endmärkten, einschließlich der Smartphones, und Regionen.«

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH