Schwerpunkte

Noch mehr Rechenleistung für Smartphones

Samsungs Galaxy S4 mit 8-Core-Prozessor Exynos 5800

22. Januar 2013, 16:06 Uhr   |  Frank Riemenschneider

Nächsten Monat wird Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Flaggschiff-Smartphone das Galaxy S4 vorstellen. Als erstes Gerät überhaupt kommt ein Prozessor mit ARMs big.LITTLE-Konzept zum Einsatz, die Rechenleistung wird gegenüber dem Galaxy S3 damit mehr als verdoppelt.

Viele Marktbeobachter vermuteten, dass sich das von ARM im Oktober 2011 vorgestellte big.LITTLE-Konzept in Form von Silizium nicht vor 2014 zeigen würde – Samsung hat nach unseren Informationen offenbar andere Pläne.

Das Smartphone Galaxy S4 wird von einem neuen, Exynos 5800 genannten, Prozessor angetrieben, der in 28-nm-Technolgie gefertigt wird und neben 4 Cores des Typs ARM Cortex-A15 noch 4 weitere Cores des Typs ARM Cortex-A7 beinhaltet – in Summe also 8 Cores. Während die für leistungshungrige Anwendungen konzipierten Cortex-A15 mit 1,8 GHz getaktet werden, kommen die A7 “nur” auf 1,2 GHz – diese Energiespar-Cores kommen immer dann zum Einsatz, wenn keine rechenintensiven Anwendungen wie Web-Browsing oder Spiele abgearbeitet werden müssen – es soll ja imemr noch Leute geben, die mit einem Smartphone auch telefonieren oder SMS schreiben.

Der in einem 28-nm-High-K/Metal-Gate-Prozess gefertigte Chip weist für das Cortex-A15-Cluster jeweils 32 KB L1-Cache für Befehle und Daten sowie einen geteilten 2 MB großen L2-Cache auf, das Cortex-A7-Cluster ebenfalls jeweils 32 KB L1-Cache jedoch nur 512 MB L2-Cache. Die Cluster belegen 19mm2 bzw. 3,8mm2 Silizium.

Um insbesondere die Leistungsaufnahme des Coretx-A15-Clusters in den Griff zu bekommen, hat Samsung intensiv vom Power-Gating Gebrauch gemacht, so können z.B. einzelne Cores von der Versorgungsspannung getrennt werden oder nur die Daten im L2-Cache erhalten werden.

Erste Benchmark-Ergebnisse zeigen, dass sich die rechenleistung gegenüber dem Galaxy S3, das von einem Dual-Core-Snapdragon-S4 von Qualcomm mit 1,5 GHz Taktfrequenz angetrieben wird, mehr als verdoppelt. Auch die GPU wurde von AMRs Mali-400 auf Mali-T658 upgegraded, zudem wird es ein riesiges 4,99-Zoll-SuperAMOLED-Display mit einer FullHD-Auflösung von 1920x1080 Pixeln geben. Zwei Kameras mit 13 MP (Rückseite) bzw. 2 MP (Front) tun ihr übriges, um das Galaxy S4 in neue Smartphone-Sphären zu heben.

Als Speicher kommen 2 GB LPDDR3 zum Einsatz, als Betriebssystem Android in der Version 4.2.1. (Jelly Bean).

Im Mai dürfte das Gerät dann in die Läden kommen – die große Frage wird sein, weilange kann der Akku halten, wenn der Benutzer primär im Web surft oder spielt. Schon beim Exynos 5400 mit einer Dual-Core-Cortex-A15-Konfiguration wurden exorbitante Leistungsaufnahmen gemessen. Beim Durchschnittsnutzer, be idem die Apps primär auf dem Cortex-A7-Cluster laufen dürften, ist dagegen sogar mit einer Verlängerung der Batterielaufzeit zu rechnen – so energiesparend wie der Cortex-A7 sind nur sehr wenige Cores.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ARM Advanced Risc Machines Ltd, ARM Germany GmbH