Schwerpunkte

SiPearl hat sich für ARM entschieden

Lizenzabkommen

21. April 2020, 10:39 Uhr   |  Iris Stroh

Lizenzabkommen
© Adobe Stock

MathWorks bietet Support für Universal Verification Methodology (UVM) für eine schnellere FPGA- und ASIC-Verifikation.

Das französische Unternehmen SiPearl, das Mikroprozessoren für Supercomputer im Rahmen der »European Processor Initiative« (EPI) entwickelt, hat mit ARM ein Lizenzabkommen geschlossen.

Mit dem Lizenzabkommen erhält SiPearl Zugriff auf die leistungsfähige, sichere und skalierbare Neoverse-Plattform (Codename: Zeus) und kommt in den Genuss des Ecosystems von ARM mit Software und Hardware. SiPearl geht davon aus, dass es mithilfe der Zeus-Plattform, einschließlich POP-IP (Optimierungspaket für Prozessoren), die Prozessorentwicklung beschleunigen und die erste Generation der Prozessoren 2022 vorstellen kann.

Philippe Notton, CEO und Gründer von SiPearl, geht davon aus, dass SiPearl durch das Lizenzabkommen fast 10 Jahre Entwicklungszeit einsparen kann. Die erste Generation von Mikroprozessoren mit Supercomputing-Leistung werde eine herausragende Energieeffizienz und Sicherheit ohne Hintertür kombinieren.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens und ARM kooperieren für eine neue  Mobilität
Arm Cortex-M55-CPU und Ethos-U55-NPU pushen KI
Viele vertrauenswürdige Zonen

Verwandte Artikel

ARM Germany GmbH