Cortex-M4F-basierte PIC-MCUs

Einfache Bluetooth-Low-Energy-Anbindung

20. Oktober 2022, 7:11 Uhr | Iris Stroh
MCUs der Serie PIC32CX-BZ2
© Microchip Technology/WEKA Fachmedien

MCUs der Serie PIC32CX-BZ2 von Microchip Technology integrieren Bluetooth Low Energy und andere Funkfunktionen mit umfassender Analog-Leistungsfähigkeit und Designunterstützung.

Funkanbindung ist für viele Produkte obligatorisch geworden, erhöht aber oft die Kosten und die Komplexität des Systemdesigns, da sie meist als Teil der größeren Anwendung hinzugefügt werden muss. Microchip Technology stellt seine erste Cortex-M4F-basierte PIC-Mikrocontroller-/MCU-Serie vor, die diese Herausforderung der Funkanbindung löst, indem Bluetooth Low Energy (BLE) direkt in das grundlegende Bauelement eines Systems integriert und von einem umfassenden Entwickler-Ökosystem unterstützt wird.

»Unsere MCU-Serie PIC32CX-BZ2 beseitigt Hindernisse, die die Markteinführung funkbasierter Anwendungen erschweren – von der Verfügbarkeit und Komplexität bis hin zu Zertifizierung und Bedenken hinsichtlich langfristiger Unterstützung«, erklärte Steve Caldwell, Vice President der Wireless Solutions Business Unit bei Microchip. »Unsere neuen Bausteine bieten Funkanbindung eng gekoppelt mit einer MCU, die auf unserem langjährigen Know-how aufbaut und durch einen vertikalen Fertigungsansatz unterstützt wird. Dieser umfasst die eigentlichen ICs, die hochintegrierten Software-Stacks von Microchip, die eigene Modulfertigung und eine kundenorientierte Nicht-Abkündigungsstrategie.«

Die Serie PIC32CX-BZ2 deckt SoCs als auch weltweit zertifizierte Funkmodule ab. Neben der BLE-Funktion bietet die Reihe auch Zigbee-Stacks und Over-the-Air/ OTA-Updates. Zu den Hardwarefunktionen zählen 12-Bit-A/D-Wandler (ADC), mehrere Timer/Counter für Steuerkanäle (TCC), eine integrierte Verschlüsselungs-Engine und Schnittstellen zu Touch-, CAN-, Sensor-, Display- und anderer Peripherie. Der 1 MB große Flash-Speicher unterstützt umfangreiche Anwendungscodes, Multiprotokoll-Funk-Stacks und OTA-Updates. Die nach AEC-Q100 Grade 1 (125 °C) qualifizierten Gehäuse vereinfachen die Integration der Funkanbindung, wenn äußerst robuste Lösungen erforderlich sind.

Die PIC32CX-BZ2 MCUs vereinfachen die Entwicklung durch Microchips 32-Bit-Embedded-Softwareentwicklungs-Framework MPLAB Harmony.

Die Integration des MPLAB Code Configurators ermöglicht es Entwicklern, mit diesen MCUs schnell Prototypen zu erstellen, indem sich per Drag-and-Drop automatisch Code generieren lässt. Zahlreiche Anwendungsbeispiele werden auf GitHub gehostet und über MPLAB Code Configurator und MPLAB Discover verlinkt. Das HF-Design mit PIC32CX-BZ2 SoCs wird durch die Chip-Down-Referenzdesign-Pakete und Wireless-Design-Check-Services des Ökosystems vereinfacht. Kunden, die über keine oder nur geringe HF-Kenntnisse verfügen, profitieren von den WBZ451-Modulen von Microchip, die für zahlreiche Vorschriften weltweit vorzertifiziert sind und ein optimiertes On-Board-HF-Design ermöglichen.

Entwicklungstools

Neben dem MPLAB Code Configurator umfasst das MPLAB Harmony v3 Framework zahlreiche weitere Tools und ein Ökosystem von Debuggern, Programmern, virtuellen Sniffern und Compilern. Zur weiteren Unterstützung zählen GitHub-Demo-Anwendungen und Dokumentation, Wireless-Design-Check-Services und Bausteine, die Entwickler durch alle Schritte des Anwendungsentwicklungsprozesses führen. Die PIC32CX-BZ2-MCUs werden durch das Curiosity-Entwicklungsboard PIC32CX-BZ2 und WBZ451 (Artikelnummer: EV96B94A) unterstützt.

Verfügbarkeit

Die Serie PIC32CX-ZB2 ist ab sofort erhältlich. Die SoCs PIC32CX1012BZ25048-I und PIC32CX1012BZ25048-E werden im 7 mm x 7 mm 48-QFN-Gehäuse (Quad-Flat No-leads) geliefert. Die Module WBZ451PE-I und WBZ451UE-I sind mit einer integrierten PCB-Antenne bzw. einem U.FL-Anschluss für eine externe Antenne ausgestattet.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Microchip Technology GmbH