Schwerpunkte

IoT/Wearables

Cortex-M0+-MCU mit LCD-Treiber

07. Oktober 2020, 16:20 Uhr   |  Newsdesk st

Cortex-M0+-MCU mit LCD-Treiber
© Seiko Epson

Cortex-M0+-Controller mit LCD-Treiber

Seiko Epson erweitert mit dem S1C31W65 die S1C31W Familie um einen weiteren Flash-Mikrocontroller. Der S1C31W65 ist der erste Cortex-M0+-Controller, der einen integrierten LCD-Treiber für segmentierte Displays besitzt.

Elektronische Geräte für Industrie-und Consumer-Anwendungen sollen immer mehr IoT-tauglich entwickelt werden, was mit einer Zunahme der Funktionalität verbunden ist. D.h. einerseits benötigen Systeme mehr Rechenleistung und andererseits soll der Stromverbrauch weiterhin niedrig bleiben.

Der S1C31W65 von Epson läuft mit einer Taktfrequenz von bis zu 33 MHz, erreicht damit laut Unternehmensangabe die höchste Rechenleistung und zeichnet sich trotzdem durch eine niedrige Leistungsaufnahme aus: im Sleep-Mode sind es lediglich 0,3 µA (Aufwachzeit von max. 2 µs) und im aktiven Betrieb sind es 130 µA/MHz. Der integrierte LCD-Treiber kann ein Display mit bis zu 416 Segmenten ansteuern. Die Stromversorgung für den Betrieb eines LCD-Displays kann mit einem integrierten Spannungsbooster generiert werden, sodass der Display-Kontrast konstant bleibt, selbst wenn die Versorgungsspannung sinkt. Alternativ kann die Display-Spannung auch mittels Software geregelt werden.

Der S1C31W65 verfügt über diverse Peripherals, wie verschiedene Timer, Echtzeituhr, ADC und Temperatursensor. Der Mikrocontroller kann bis zu einer Temperatur von +105°C und in einem Versorgungsspannungsbereich von 1,8 bis 5,5 V betrieben werden. Der Baustein verfügt außerdem über 128 kB Flashspeicher.

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Renesas will RISC-V-Prozessorkerne nutzen
MCUs mit Cortex-M33 und 200 MHz
MCUs für Body-Anwendungen

Verwandte Artikel

EPSON Europe Electronics GmbH, EPSON Deutschland GmbH Industrial Robots Division, EPSON Deutschland GmbH