Material für Stecker und mehr

BASF erweitert Flammschutz-Portfolio

3. Mai 2022, 7:04 Uhr | Corinna Puhlmann-Hespen
Flammgeschützte PPAs
Flammgeschützte PPAs für korrosionsbeständige Bauteile
© BASF 2022

Für Steckverbinder und andere elektronische Komponenten bietet BASF neue flammgeschützte PPA-Compounds (PPA = Polyphthalamid) an, die hohe Wärmestabilität mit optimierter elektrischer Isolierung und geringer Wasseraufnahme kombinieren.

BASF ergänzt das Polyphthalamid-Portfolio um mehrere flammgeschützte Materialien, dich sich insbesondere durch einen hohen elektrischen RTI-Werte (RTI = relativer Temperaturindex) von über 140°C auszeichnen. Die PPAs sind dabei gemäß EN 50642 frei von Halogenen, wodurch Korrosion und ein Ausfall elektrischer Bauteile unter feuchten Bedingungen vermieden wird.

Die nichthalogenierten Polyphthalamide, die auf PA9T, PA66/6T, PA6T/66 und PA6T/6 basieren, ermöglichen eine bessere Einfärbbarkeit sowie eine lange Farbbeständigkeit des Steckverbinder-Materials. Neben Steckern eignen sich die PPAs auch für Bauteile in Elektrofahrzeugen, Leistungsschutzschalter, Schaltgeräte und Sensoren.

»Mit unseren neuen optimierten Typen haben wir unser breites PPA-Flammschutz-Portfolio zu einer Komplettlösung für sämtliche Kundenanforderungen rund um E&E-Materialien entwickelt«, erklärt Abdullah Shaikh, Leiter des globalen PPA-Teams. »Wir bieten PPAs mit einem stabilen thermischen und mechanischen Leistungsniveau für klassische E&E-Bauteile, auch mit nicht-halogenierten Flammschutzmitteln, bis hin zu Typen mit RTI-Werten, die über dem Marktstandard liegen. Damit reagieren wir auf neue Trends wie halogenfreie Wärmestabilisatoren, um Kontaktkorrosion bei Bauteilen zu vermeiden, die empfindlich gegenüber Wärme und Feuchtigkeit sind. So stellen wir mit unseren Werkstoffen sicher, dass E&E-Geräte nicht kaputt gehen und über einen langen Zeitraum einwandfrei funktionieren.«

Jetzt global verfügbar: „Ultramid One J“ mit hohem elektrischem RTI-Wert

  • Das Produktsortiment von BASF umfasst auch das leicht zu verarbeitende „Ultramid One J 60X1 V30“, ein PA66/6T aus dem ehemaligen Solvay-Portfolio, das jetzt für BASF-Kunden weltweit verfügbar ist. Zusammen mit dem PPA-Pionier „Ultramid TKR 4340G6“ (PA6T/6) bietet es nicht nur den höchsten elektrischen RTI-Wert von 160 °C, sondern weist auch eine sehr leichte Verarbeitbarkeit auf.
  • Das „PA9T Ultramid Advanced N3U41G6“ verfügt über einen elektrischen RTI von 150°C bei äußerst geringer Wasseraufnahme, was essenziell für die Verarbeitung mittels Surface Mount Technology (SMT) ist. Seine optimierte Chemikalienbeständigkeit –  kombiniert mit der stabilsten Mechanik aller PPAs bei höheren Temperaturen – macht es besonders geeignet für elektronische Anwendungen.
  • Bei „Ultramid Advanced T2340 G6“ handelt es sich um ein PA6T/66 mit sehr hoher Fließfähigkeit und einem elektrischen RTI von 150 °C. Damit eignet es sich in optimaler Weise für Wire-to-Board- und Board-to-Board-Steckverbinder.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

BASF AG