Q1/22 bei Vitesco Technologies

Rekord-Auftragseingang bei Elektrifizierungsprodukten

13. Mai 2022, 10:59 Uhr | Kathrin Veigel
Vitesco Technologies Quartalsergebnisse
Im September 2021 feierte Vitesco Technologies das Richtfest für seine neue Zentrale in Regensburg.
© Vitesco Technologies

Vitesco hat heute sein Ergebnis für das erste Quartal 2022 veröffentlicht. Der Umsatz des Unternehmens konnte nahezu auf dem Niveau von Nachholeffekten geprägten Vorjahresquartal gehalten werden. Beim Auftragseingang meldet das Unternehmen einen neuen Rekord für das eigene Elektrifizierungsgeschäft.

Knapp 3,7 Milliarden Euro konnte der Entwickler und Hersteller von Antriebstechnologien für nachhaltige Mobilität Vitesco Technologies im ersten Quartal 2022 mit Elektrifizierungsaufträgen generieren. »Das ist der bis dato beste Wert in der Geschichte unseres Unternehmens«, so Vorstandsvorsitzender Andreas Wolf.

Der Großteil davon entfiel mit 3,5 Milliarden Euro auf den Geschäftsbereich Electrification Technology. Insgesamt verbuchte das Unternehmen ein Auftragsvolumen von 4,5 Milliarden Euro im vergangenen Quartal. In diesem Volumen ist auch der kürzlich kommunizierte 2-Milliarden-Euro-Auftrag der Hyundai Motor Group für den E-Achsantrieb EMR4 enthalten.

Darüber hinaus konnte aktuell noch ein weiterer Großauftrag gebucht werden: Für rund 1,7 Milliarden Euro liefert Vitesco künftig sein Batteriemanagementsystem an einen globalen Kunden. Das System ist für die 400-Volt- und 800-Volt-Elektrofahrzeugs-Architektur ausgelegt und ermöglicht eine drahtlose Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten. Der Produktionsstart ist für das erste Halbjahr 2024 geplant.

Weiteres solides Quartal

Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal bei 2,26 Milliarden Euro (Q1 2021: 2,3 Milliarden Euro), was einem Rückgang von 1,9 Prozent entspricht. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen verringerten sich die Umsatzerlöse um 5,6 Prozent. Bei den Elektrifizierungsprodukten konnten 263 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. Das bereinigte operative Ergebnis konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 45,2 Millionen Euro (Q1 2021: 17,1 Millionen Euro) gesteigert werden, was einer bereinigten EBIT-Marge von 2,0 Prozent entspricht (Q1 2021: 0,7 Prozent). Das Konzernergebnis beläuft sich auf minus 11,3 Millionen Euro (Q1 2021: minus 31,7 Millionen Euro) beziehungsweise auf ein Ergebnis pro Aktie (EPS, Earnings Per Share) in Höhe von minus 0,28 Euro.

Zu diesen Ergebnissen erklärte Finanzvorstand Werner Volz: »Die Folgen der Covid-19-Pandemie, die weiterhin bestehenden Lieferengpässe bei wichtigen Bauteilen wie Halbleitern, Preisanstiege bei Rohmaterialen sowie Energie und die Auswirkungen des Angriffskriegs Russlands in der Ukraine auf globale Lieferketten stellen uns – wie die gesamte Branche – vor große Herausforderungen. Jedoch konnten wir auch in diesem Quartal durch weiterhin hohe Kostendisziplin ein solides Gesamtergebnis erzielen. Es gelang uns sogar, die Markterwartungen zu übertreffen.«

Der Free Cashflow belief sich auf 48,2 Millionen Euro (Q1 2021: 239,1 Millionen Euro), hauptsächlich bedingt durch den Aufbau von Lagerbeständen aufgrund der angespannten Liefersituation sowie eine Zunahme der Forderungen gegenüber Kunden. Der Vorjahreswert war zudem von Erlösen aus dem Verkauf von Teilgeschäftsbereichen und durch Abspaltungseffekte positiv beeinflusst.

Vitesco Technologies verfügte zum 31. März 2022 über eine solide Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 35,9 Prozent (31. März 2021: 33,8 Prozent). Die starke Liquiditätsposition wurde im vergangenen Quartal durch die Platzierung eines Schuldscheindarlehens in Höhe von 200 Millionen Euro erhöht und weiter gefestigt.

Entwicklung der einzelnen Geschäftseinheiten

Die Geschäftseinheit Electrification Technology erzielte im ersten Quartal 2022 einen Umsatz in Höhe von 161,7 Millionen Euro (Q1 2021: 165,2 Millionen Euro). Trotz der anhaltend hohen Nachfrage im Bereich Hochvolt-Elektroantriebe und Leistungselektronik führte die Situation auf dem Halbleitermarkt auch im Geschäftsbereich Electrification Technology zu Umsatzeinbußen. Dennoch konnten Verbesserungen in der Bruttomarge im Vergleich zum Vorjahresquartal erreicht werden. Das bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich auf minus 68,1 Millionen Euro (Q1 2021: minus 73,3 Millionen Euro), was einer bereinigten EBIT-Marge von minus 42,1 Prozent (Q1 2021: minus 44,4 Prozent) entspricht.

In der Geschäftseinheit Electronic Controls lag der Umsatz im ersten Quartal 2022 bei 946,3 Millionen Euro (Q1 2021: 984,4 Millionen Euro). Das bereinigte operative Ergebnis belief sich auf 22,0 Millionen Euro (Q1 2021: 1,8 Millionen Euro), was einer bereinigten EBIT-Marge von 2,3 Prozent (Q1 2021: 0,2 Prozent) entspricht. Umsatzeinbußen und Mehraufwendungen durch die Situation auf dem Halbleitermarkt waren insbesondere in diesem Geschäftsbereich zu spüren. Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich jedoch im Vergleich zum Vorjahresquartal aufgrund von operativen Verbesserungen um 2,1 Prozentpunkte.

Bei der Geschäftseinheit Sensing & Actuation beliefen sich die Umsätze im ersten Quartal 2022 auf 885,9 Millionen Euro (Q1 2021: 876,5 Millionen Euro). Das bereinigte operative Ergebnis belief sich auf 84,3 Millionen Euro (Q1 2021: 67,1 Millionen Euro), entsprechend einer bereinigten EBIT-Marge von 9,5 Prozent (Q1 2021: 7,7 Prozent). Auch in diesem Geschäftsbereich zeigten sich die Auswirkungen der Halbleiterknappheit, insbesondere durch höhere Materialpreise. Die gute Nachfrageentwicklung in Deutschland und Nordamerika trug zur Ergebnisverbesserung bei.

Erwartungen für das zweite Quartal und Gesamtjahr 2022

Für das zweite Quartal 2022 geht Vitesco Technologies von einem noch stärker herausfordernden Marktumfeld aus. Anhaltende Lieferengpässe und damit verbundene höhere Logistik- und Materialkosten, Produktionsausfälle durch lokale Lockdowns in China sowie die anhaltenden Auswirkungen des russischen Angriffskriegs führen dazu, dass das globale Produktionsvolumen des zweiten Quartals 2022 aller Voraussicht nach auf Höhe des Vorjahresquartals bis leicht darüber liegen wird. Wobei für Europa und China von einem leichten Rückgang der Fahrzeugproduktion ausgegangen wird.

Das Unternehmen rechnet für das Gesamtjahr 2022 mit einem Umsatz von 8,6 bis 9,1 Milliarden Euro. Zugleich geht das Unternehmen davon aus, dass die bereinigte EBIT-Marge bei 2,2 bis 2,7 Prozent liegen wird. Für 2022 wird mit einem Free Cash Flow von mehr als 50 Millionen Euro gerechnet.


Verwandte Artikel

Vitesco Technologies GmbH