Ford verfehlt Erwartungen im 4. Quartal

Gesamtjahr wieder mit schwarzen Zahlen

4. Februar 2022, 6:59 Uhr | dpa, st
Ford-Werke Köln
© Oliver Berg/dpa

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford tut sich angesichts der Chipkrise und weltweiter Lieferkettenprobleme weiter schwer. Europa weiter schwach.

In den drei Monaten bis Ende Dezember verbuchte Ford nach einer Mitteilung vom Donnerstag einen bereinigten Betriebsgewinn von 2,0 Mrd. Dollar (1,8 Mrd. Euro) und blieb damit hinter den Markterwartungen zurück. Die Aktie sank nachbörslich um knapp 5 Prozent. Vor einem Jahr hatte Ford noch stark unter der Corona-Krise gelitten und nur 1,7 Mrd. Dollar verdient. Den Umsatz steigerte der Konzern nun um 5 Prozent auf 37,7 Mrd. Dollar.

Im Gesamtjahr 2021 machte Ford einen Nettogewinn von 17,9 Mrd. Dollar, nachdem die Pandemie im Vorjahr rote Zahlen verursacht hatte. Dabei profitierte die Bilanz zwar auch stark von einem über 8 Mrd. Dollar schweren Sondererlös durch eine Beteiligung am Elektroautobauer Rivian, der im November an die Börse gegangen war. Doch auch das bereinigte Betriebsergebnis legte um 7,5 Mrd. auf 10,0 Mrd. Dollar zu. Die Erlöse wuchsen im Jahresverlauf um 7 Prozent auf 136,3 Mrd. Dollar. Fords Europageschäft machte einen operativen Jahresverlust von 154 Mio. Dollar.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

FORD-WERKE GmbH , dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH