Schwerpunkte

Automotive SerDes Alliance (ASA)

Weitere Verstärkung aus dem Automotive-Sektor

20. September 2021, 17:14 Uhr   |  Ingo Kuss

Weitere Verstärkung aus dem Automotive-Sektor
© ASA

Das Interesse an schnellen seriellen Verbindungen im Auto wächst weiter. Das zeigen steigende Mitgliedszahlen bei der ASA ebenso wie Kooperationen zwischen Industrieverbänden.

Mit der ZF Active Safety GmbH hat sich vor Kurzem ein weiterer Automobilzulieferer der Automotive SerDes Alliance (ASA) angeschlossen. Zu den bisherigen ASA-Mitgliedern gehören bereits u.a. Continental und Valeo. Als OEMs unterstützen BMW, Ford, Hyundai & Kia, Stellantis und Volvo Trucks die Initiative zur Standardisierung von SerDes-Links für die asynchrone Signalübertragung im Auto.

Darüber hinaus erwartet die ASA durch eine Kooperation mit der auf Automotive Ethernet spezialisierten OPEN Alliance Synergieeffekte bei der Erforschung von Kanaleigenschaften von Hochgeschwindigkeitssignalen, da diese maßgeblich von der Übertragungsfrequenz abhängen und nicht von den jeweils verwendeten Protokollen.

Der aktuelle Stand bei der SerDes-Standardisierung ist auch Thema der virtuellen Automotive SerDes Conference sein, die am 12. und 13. Oktober 2021 stattfindet. An zwei Tagen können sich alle Interessierten dort über die neuesten Entwicklungen, aktuelle Trends sowie konkrete Lösungsansätze rund um das Thema Automotive SerDes informieren.

Das ausführliche Programm ist auf der Konferenz-Webseite zu finden. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG