Schwerpunkte

Modellbasierte Entwicklung

Gemeinsame Nutzung digitaler Prototypen im Cyberspace

02. September 2020, 09:30 Uhr   |  WEKA Fachmedien Newsdesk, ECK

Gemeinsame Nutzung digitaler Prototypen im Cyberspace
© Toshiba Digital Solutions

Die verteilte Co-Simulationsplattform von Toshiba ermöglicht unternehmensübergreifendes digitales Prototyping von Fahrzeugsteuerungssystemen im Cyberspace.

Toshiba Digital Solutions hat eine verteilte Co-Simulationsplattform vorgestellt, mit der die modellbasierte Entwicklung im Automotive-Bereich neu definiert wird. Die Technologie ermöglicht das ferngesteuerte, firmenübergreifende digitale Prototyping von Fahrzeugsteuerungssystemen.

Durch die Simulation von Fahrzeugkomponenten- und externen Modellen, die verschiedene Verkehrsbedingungen rund um das Fahrzeug nachbilden, lässt sich die Entwicklungsarbeit im Automotive-Bereich beschleunigen und teures Nacharbeiten vermeiden. Auf Systemebene stellt diese Vernetzung sicher, dass Fehler aufgrund unzureichender Spezifikationen und Missverständnisse während der Testphase nicht übersehen werden – was wiederum kostspielige Nacharbeiten vermeidet.

Die verteilte Co-Simulationsplattform verknüpft gängige Simulationstools für die Entwicklung von Fahrzeugsteuerungssystemen, u.a. Matlab/Simulink von MathWorks in den USA. Sie ist auch FMI-kompatibel (Functional Mock-up Interface). Das sorgt für affinere Verbindungen zwischen den Werkzeugen und ermöglicht verteilte Co-Simulationen in großem Maßstab.

Darüber hinaus möchte TDSL zusammen mit ISID (Information Services International-Dentsu) die Plattform in das Design- und Entwicklungs-Visualisierungstool iQUAVIS, in Cloud-CAE-Lösungen und andere derartige Lösungen integrieren, um Kosten zu senken und die Entwicklung von Fahrzeugsteuerungssystemen effizienter zu gestalten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Toshiba Electronics Europe GmbH