Schwerpunkte

Secure Authenticator

Originalteile authentifizieren – ganz einfach

12. Januar 2021, 17:27 Uhr   |  Newsdesk WEKA FACHMEDIEN

Originalteile authentifizieren – ganz einfach
© Maxim

Der Automotive-qualifizierte Secure Authenticator von Maxim Integrated für Originalteile erhöht die Fahrzeugsicherheit

Der DS28E40 von Maxim Integrated ist ein parasitär versorgter Secure Authenticator gemäß AEC-Q100 Grade 1, der die Verifizierung von Originalteilen in ADAS, EV-Batterien und anderen elektronischen Systemen ermöglicht.

Der DS28E40 stellt die neueste Ergänzung der AEC-Q100 Grade 1-Komponenten für Automotive-Systeme von Maxim Integrated dar und ist ein parasitär versorgter Authenticator, der eine 1-Wire-Schnittstelle für eine einfache Anbindung nutzt. Dieses Authenticator-IC stellt sicher, dass nur Originalkomponenten für viele elektronische Systeme, wie z.B. fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und Batterien für Elektrofahrzeuge, verwendet werden.

Mit den immer ausgefeilteren Funktionen, die Autos bieten, wachsen auch die Sicherheitsrisiken. Automobilhersteller nutzen die Authentifizierung auf zwei Arten: um sicherzustellen, dass nur OEM-zertifizierte Komponenten sicher mit den Fahrzeugsystemen verbunden werden, und um die wachsende Bedrohung durch Malware-Angriffe zu reduzieren. Die meisten sicheren Mikrocontroller sind jedoch relativ groß und erfordern Software-Entwicklungsteams, die den entsprechenden Code erstellen, rigoros testen und debuggen müssen. Die Probleme mit aktuellen Mikrocontroller-basierten Ansätzen sind folgende: Je größer die Code-Basis ist, desto höher ist das Risiko von Fehlern oder Schad-Code, die die Leistung beeinträchtigen. Außerdem benötigen die auf dem Markt erhältlichen Sicherheitslösungen für I²C- und SPI-Schnittstellen viele Schnittstellen-Pins – bis zu fünf oder sechs, einschließlich dedizierter Strom- und Reset-Leitungen. Mehr Pins können zu höheren Kosten und mehr Zuverlässigkeitsproblemen führen.

Beim DeepCover-Authenticator DS28E40 handelt es sich um eine 1-Wire-Lösung mit festgelegter Funktion, die die Leistungsstandards des AEC-Q100-Standards Grade 1 erfüllt und Mikrocontroller-basierte Ansätze ersetzt. Der Baustein mit fester Funktion bietet OEMs ein gezieltes Algorithmus- und Befehls-Toolset, um ihre spezifischen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Komplexität des Systemdesigns und den damit verbundenen Code-Entwicklungsaufwand zu reduzieren. Das asymmetrische ECDSA-Verfahren (ECC-P256-Kurve) mit öffentlichem/privatem Schlüssel und andere Algorithmen zur Schlüsselauthentifizierung sind in das IC integriert, so dass OEMs die Entwicklung von proprietärem Code auf Geräteebene überspringen können. Dieser und andere Algorithmen im Authenticator-IC bieten die stärkste Verteidigung gegen nicht autorisierte Komponenten, die die Leistung, Sicherheit und Datenintegrität beeinträchtigen könnten.

Die 1-Wire-Schnittstelle kombiniert Stromversorgung und Kommunikation auf einem einzigen Pin und benötigt daher nur zwei Verbindungen einschließlich des Masse-Pins. Weniger Verbindungspins verringern die Kosten und erhöhen die Zuverlässigkeit, da kleinere Kabelbäume zur Verbindung eines Steuergeräts mit einem entfernten Endpunkt möglich sind. Der DS28E40 ist in einem kompakten, 4 mm x 3 mm großen TDFN-Gehäuse untergebracht und arbeitet im Temperaturbereich von -40 bis +125 Grad Celsius.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Maxim Integrated Products