Mitsubishi

Bi-direktionale Ladestation für intelligente Stromnetze

10. Juni 2015, 9:27 Uhr | Ingo Kuss
Die bi-direktionale Ladestation vom Typ V2G ist in unterschiedlichen Bauformen erhältlich.
© Mitsubishi

In Kooperation mit dem spanischen Energieversorger Endesa präsentiert Mitsubishi auf der Münchener InterSolar Europe (10.-12. Juni 2015) erstmals eine bi-direktionale Ladestation.

Bei der bi-direktionalen Ladestation (Typ V2G) fungieren Fahrzeug und ein modernes, mit „Powerbox“-Schnittstelle ausgerüstetes Fotovoltaikhaus wechselweise als Stromquelle oder als stationärer Pufferspeicher: Die elektrische Energie, die in der Fahrbatterie gespeichert ist, kann dadurch je nach Bedarf ins Haus zurückgespeist werden.

Ebenfalls neu ist das Angebot eine Prepaid-Ladekarte mit anderhalbjähriger Laufzeit, die Besitzern eines Mitsubishi Electric Vehicle oder eines Plug-in Hybrid Outlander preisgünstiges „Betanken“ an RWE-Ladesäulen ermöglicht. Entwickelt wurde dieses Serviceangebot im Rahmen einer Kooperation mit der Lechwerke AG, einem RWE-Tochterunternehmen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH, RWE AG