Automotive-Radar-One-Chips von NXP

Objekte auch in großen Entfernungen zuverlässig erkennen

12. Januar 2023, 18:03 Uhr | Kathrin Veigel
NXP Radarchip
Die neue Radar-Familie von NXP ermöglicht die Trennung von kleinen und großen Objekten auf viel befahrenen Straßen für sicherheitsrelevante ADAS-Anwendungen.
© NXP

NXP hat eine neue Radar-IC-Familie für ADAS- und autonome Fahrassistenzsysteme entwickelt. Die Chips der Familie vereinen die NXP-Technologien für Radarsensorik und -signalverarbeitung in einem einzigen Bauteil. Automobilzulieferer Denso hat die neuen ICs als Erstkunde in sein Portfolio aufgenommen.

Die neue Familie der Automotive-Radar-SoCs von NXP integriert leistungsstarke Radar-Transceiver mit Multicore-Radarprozessoren, die auf der S32R-Radar-Plattform des Herstellers aufbauen. Im Vergleich zur vorigen Produktgeneration bietet der 28-nm-RFCMOS-One-Chip SAF85xx laut NXP die doppelte HF-Leistungsfähigkeit und beschleunigt die Radarsignalverarbeitung um bis zu 40 Prozent.

Die Chip-Familie unterstützt 4D-Sensorik für Eck- und Frontradar, die für sicherheitsrelevante ADAS-Anwendungen wie automatische Gefahrenbremsung, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Totwinkel-Überwachung, Querverkehrswarnung und automatisches Einparken benötigt wird. Fahrzeughersteller werden von der zunehmenden Verbreitung von Radarsensoren sowie von der erhöhten Flexibilität durch den SAF85xx profitieren, um die stetig wachsenden NCAP-Sicherheitsanforderungen erfüllen zu können.

In Kombination mit den Power-Management- und Vernetzungslösungen von NXP kann die Systemlösung flexibel eine Vielzahl aktueller und zukünftiger OEM-Anforderungen abdecken. Entwickler profitieren dabei von der nahtlosen Performance-Skalierbarkeit der S32R-Familie sowie von den Vorteilen der Wiederverwendung von Software- und Hardware-Designs.

»Unsere neue Radar One-Chip-Familie gewährleistet die zuverlässige Erkennung von Objekten über große Entfernungen hinweg und die Trennung von kleinen Objekten in der Nähe größerer Objekte, wie zum Beispiel einem schnell fahrenden Motorrad neben Autos und Lastwagen auf einer viel befahrenen, mehrspurigen Autobahn«, so Torsten Lehmann, Executive Vice President bei NXP.

Der kompakte Formfaktor erlaubt es, bis zu 30 Prozent kleinere Radarsensormodule zu bauen. Das gibt globalen Anbietern von Fahrerassistenzsystemen wie Denso die Möglichkeit, das Sicherheitspotenzial von Radar mit Hilfe dieser neuen Technologie noch umfangreicher zu nutzen.

NXPs RFCMOS-Radarplattform der dritten Generation...

  • ...basiert auf der RFCMOS-Expertise von NXP, die als erste in Großserienproduktion für Automobil-Radarsysteme eingeführt wurde und von der bereits mehrere zehn Millionen Einheiten ausgeliefert wurden.
  • ...besteht aus einem hochintegrierten, intelligenten 77-GHz-Radar-SoC mit vier leistungsstarken Sendern, vier Empfängern, einem Multicore-Radarprozessor mit Hardwarebeschleuniger, Gigabit-Ethernet-Schnittstelle und Speicher.
  • ...erfüllt die Anforderungen der automobilen Sicherheitsstandards ASIL B gemäß der ISO-Norm 26262 für funktionale Sicherheit und der ISO/SAE-Norm 21434 für Cybersicherheit im Automobilbereich und entspricht den Safety- und Security-Anforderungen der Automobilindustrie.

Verwandte Artikel

NXP Semiconductors Germany