Schwerpunkte

MEMS

Sensor-Einheit misst zehn Freiheitsgrade

22. November 2012, 09:21 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Sensor-Einheit misst zehn Freiheitsgrade
© Analog Devices

Analog Devices ergänzt sein Portfolio um die MEMS-IMU ADIS16480 mit zehn Freiheitsgraden.

Eine MEMS-IMU (Inertial Measurement Unit) mit zehn Freiheitsgraden hat Analog Devices im Angebot. Die Messeinheit ADIS16480 ergänzt das iSensor-Portfolio des Unternehmens.

In einem Gehäuse integriert die MEMS-IMU von Analog Devices mehrere Einheiten: Ein 3-Achsen-Gyroskop mit einem Dynamikbereich von ±450 °/s und einer Bias-Stabilität bei laufendem Betrieb von 6 °/h, einen 3-Achsen-Beschleunigungsaufnehmer mit einem Messbereich von ±10 g, ein 3-Achsen-Magnetometer mit einem Messbereich von ±2,5 Gauss, sowie einen Drucksensor mit einem Messbereich von 300 bis1.100 mbar. Ebenfalls integriert ist ein Blackfin-Prozessor ADSP-BF512. Für die Lageerkennung im Raum sorgt der integrierte Sensorfusions-Algorithmus. Das eingebaute Extended Kalman Filter ist ein mathematischer Algorithmus zur Abschätzung des aktuellen Zustandes eines rauschbehafteten, variablen Prozesses. Es kombiniert die die Bewegungssensor-signale der MEMS-IMU, um so präzise Positionsinformationen zu errechnen. Das Filter ist in den Kern des Blackfin-Prozessors integriert.

Die Bandbreite des iSensor-Bausteins beträgt 330 Hz; die Nichtlinearität liegt bei 0,01 %. Die Kalibrierung erfolgt werksseitig. Die Stoßfestigkeit liegt bei 2.000 g.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH