ENEL und Reply

Wartung mit Quantenalgorithmen optimieren

4. Mai 2022, 13:36 Uhr | Heinz Arnold
Filippo Rizzante, CTO von Reply: »Der Einsatz von Quantenalgorithmen bei einer Optimierung bietet erhebliche Vorteile bei der Qualität der Ergebnisse und einer schnelleren Verarbeitungsgeschwindigkeit, wie unsere Erfahrung mit Enel zeigt.«
Filippo Rizzante, CTO von Reply: »Der Einsatz von Quantenalgorithmen bei einer Optimierung bietet erhebliche Vorteile bei der Qualität der Ergebnisse und einer schnelleren Verarbeitungsgeschwindigkeit, wie unsere Erfahrung mit Enel zeigt.«
© Reply

Reply implementiert einen quanteninspirierten Algorithmus für Enel, um Wartungsaktivitäten verschiedenen Serviceteams optimal zuteilen zu können.

Das System von Reply basiert auf dem mathematischen Modell QUBO (Quadratic Unconstrained Binary Optimization). Sowohl Quantum Processing Units (QPU) als auch Grafikprozessoren (GPU) können QUBO effektiv ausführen. Die Hardware ist in der Cloud-Infrastruktur von Enel verfügbar und basiert auf Amazon Web Services (AWS). Reply ist AWS Premier Consulting Partner mit über 500 AWS Zertifikationen.

Data Reply hat den Accelerator MegaQUBO entwickelt, der das volle Potenzial von GPUs nutzt und so die Umsetzung von quanteninspirierten Optimierungsprojekten beschleunigt. Amazon Web Services hat MegaQUBO für den Einsatz in der AWS-Cloud validiert. Der Validierungsprozess »FTR – Foundational Technical Review« stellt sicher, dass die Software den Best Practices der AWS-Architektur entspricht.

Der für Enel entwickelte Algorithmus ermittelt nicht nur einen optimalen Plan für das Zuweisen von Wartungsarbeiten, sondern errechnet auch die optimale Planung der Fahrtrouten. So lassen sich die Fahrzeiten und Entfernungen minimieren und die für die Instandhaltung zur Verfügung stehende Arbeitszeit maximieren. Dies führt zu einer erheblichen Produktivitätssteigerung und einer deutlichen Senkung der Betriebskosten sowie der Umweltbelastung.

»Mit Quantum Computing lassen sich Probleme lösen, die bis vor wenigen Jahren als unüberwindbar galten«, sagt Filippo Rizzante, CTO von Reply. »Der Einsatz von Quantenalgorithmen bei einer Optimierung bietet erhebliche Vorteile bei der Qualität der Ergebnisse und einer schnelleren Verarbeitungsgeschwindigkeit, wie unsere Erfahrung mit Enel erfolgreich zeigt. Deshalb untersuchen wir bei Reply, wie wir das Potenzial des Quantum Computings optimal nutzen, um Erkenntnisse aus großen und ständig aktualisierten Datenbanken zu gewinnen.«

»Optimierungsstrategien in immer größeren Regionen hat die Komplexität so weit erhöht, dass ein innovativer Ansatz erforderlich ist«, sagt Fabio Veronese, Leiter des Digital Hub Infrastructure & Networks bei Enel. »Der gemeinsam mit Reply entwickelte quantuminspirierte Ansatz ermöglicht uns, vielversprechende und konkrete Ergebnisse in diesem Bereich zu erzielen – sowohl bei bekannten Probleme als auch bei der Anwendung auf neue Geschäftsbereiche.«

Enel ist in über 30 Ländern weltweit mit einem Netz von mehr als 2,2 Millionen Kilometern vertreten und versorgt 74 Millionen Endverbraucher. Daher ist die Koordination der technischen Infrastruktur und Planung der über das gesamte Gebiet vor Ort tätigen Einheiten wesentlich. Um Kunden ein Höchstmaß an Service zu garantieren, bedarf es einer effizienten Einsatzplanung.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet