Schwerpunkte

Auch wieder als Präsenzmesse geplant

Hannover Messe will 2021 dreigleisig fahren

28. September 2020, 20:25 Uhr   |  Newsdesk, ak

Hannover Messe will 2021 dreigleisig fahren
© Deutsche Messe

Analog, digital und hybrid – auf diese drei Arten soll die Hannover Messe 2021 stattfinden.

Die Hannover Messe soll 2021 auf drei Arten stattfinden – analog, digital und hybrid, und zwar vom 12. bis zum 16. April 2021. Dies gab die Veranstaltergesellschaft Deutsche Messe AG jetzt bekannt.

»Wirtschaft braucht Messen - das haben die vergangenen Monate gezeigt«, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. »Die Industrie sehnt sich nach einer Plattform, um Innovationen zu präsentieren, Netzwerke auszubauen, wirtschaftspolitische Herausforderungen zu diskutieren und Kunden zu gewinnen. Das wird die Hannover Messe 2021 bieten. Mit der Verknüpfung von analoger und digitaler Welt sowie einem umfassenden Hygienekonzept wird die Weltleitmesse der Industrie die zentrale Plattform für Innovationen und Orientierung im Zeitalter der industriellen Transformation.«

Für 2021 will die Hannover Messe allen Ausstellern das für sie passende Paket bieten: vom analogen Messestand über hybride Angebote bis hin zur rein virtuellen Präsenz. Die Aussteller entscheiden, wie sie in Zeiten der Corona-Pandemie auf einer Messe vertreten sein möchten. »In Gesprächen mit unseren Ausstellern hören wir häufig, dass vor allem die Neukundenansprache ohne Messen kaum möglich ist«, erläutert Köckler. »Es braucht ein konkretes Datum im Kalender, an dem Menschen zusammenkommen, Innovationen gebündelt werden und Orientierung geboten wird. Das ist die DNA der Marke Hannover Messe, und dieses Versprechen wird sie auch 2021 einlösen: analog, digital und hybrid.«

Für Aussteller und Besucher, die nicht anreisen können, soll es neue Anlaufpunkte im digitalen Raum geben. So richtet die Hannover Messe beispielsweise Online-Streaming-Studios ein und arbeitet an hybriden Angeboten, die Messehalle und virtuellen Raum zusammenführen. Köckler: »Dass wir neben unserer Messekompetenz auch über digitales Know-how verfügen, haben wir mit den Digital Days der Hannover Messe in diesem Jahr belegt.«

Als wirtschaftspolitische Plattform will die Hannover Messe auch weiterhin den engen Austausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ermöglichen und so ihren Beitrag zur industriellen Transformation leisten – dem Leitthema der Messe. Um diesen Prozess weiter voranzutreiben, sollen sich die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik auf dem Messegelände treffen oder in einer der Online-Konferenzen. Köckler: »Noch nie war der Diskurs zwischen Politik und Wirtschaft wichtiger als heute. Auch dafür werden wir die passenden Formate entwickeln und das Beste aus analoger und digitaler Welt zusammenführen.«

Das Leitthema der Hannover Messe - „Industrial Transformation“ - soll die Ausstellungsbereiche »Automation, Motion & Drives«, »Digital Ecosystems«, »Energy Solutions«, »Engineered Parts & Solutions« und »Future Hub« verbinden. Zu den Top-Themen zählen digitale Plattformen, Industrie 4.0, IT-Sicherheit, CO2-neutrale Produktion, KI, Leichtbau sowie Logistik 4.0. Konferenzen und Foren ergänzen das Programm. Das Partnerland 2021 ist Indonesien.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Deutsche Messe AG