Größte Investition bis 2030 geplant

DB will über 19 Mrd. Euro für neue Züge ausgeben

22. September 2022, 8:55 Uhr | Corinna Puhlmann-Hespen
Ideenzug
Der Ideenzug Südostbayernbahn auf der InnoTrans.
© DB AG / neomind

Die Deutsche Bahn kündigt an, bis zum Jahr 2030 mehr als 19 Milliarden Euro in neue Lokomotiven, Züge und Wagen zu investieren. Wie der "Zug der Zukunft" aussehen soll, das zeigt die DB AG derzeit auf der InnoTrans in Berlin.

Die Deutsche Bahn zeigt auf der Messe, wie der Regiozug der Zukunft aussehen kann. In einem speziell umgebauten Doppelstockwagen werden künftig erstmals Fahrgäste in Bayern unterwegs sein. Räumlich abgetrennte Bürokabinen und ein großzügiger Familienbereich sind Beispiele dafür, wie das Reisen im Regionalverkehr noch bequemer wird und Kunden ihre Zeit an Bord noch besser für sich nutzen können.

Der Ideenzug

Ideenzug
© DB AG / neomind
Ideenzug
© DB AG / neomind
Ideenzug
© DB AG / neomind

Alle Bilder anzeigen (6)

Im Fernverkehr erweitert die DB ihre ICE-Flotte unter anderem mit dem neuen "ICE L". Im Jahr 2023 erwartet die DB jeden Monat drei neue ICE-Züge. Bis 2030 wächst diese Flotte auf rund 450 Züge.

Der Güterzug der Zukunft, den DB Cargo auf der Messe vorstellt, ist klimafreundlich, auch auf Strecken ohne Oberleitung. Güterwagen sind modular aufgebaut und flexibel, die Digitale Automatische Kupplung ist das neue Rückgrat des Güterzugs. Sie macht den Zugbetrieb nicht nur schneller, sondern sorgt mit Stromleitungen und Livedaten für eine neue Dimension der Lieferkette auf Schienen. 

Eine Messeneuheit ist die erstmals präsentierte Cargo-Zweikraft-Lok, die sowohl mit Ökostrom als auch mit klimafreundlichem Biokraftstoff betrieben werden kann. Ihr Einsatz erfolgt auf Langstrecken wie auch in der Kundenbedienung im Nahbereich oder im Rangierbetrieb. Mit dem von der DB entwickelten Güterwagensystem m2 lassen sich die Wagen schneller an die Bedürfnisse der Kunden anpassen.

In ihrem Versuchszug, dem „advanced TrainLab“, zeigt die DB auf der InnoTrans in Berlin, wie sich das Know-how aus 180 Jahren Eisenbahn mit neuester Forschung verbindet. Der Zug macht es beispielsweise möglich, mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben, klimafreundlichen Kraftstoff oder Sensoren für die Digitalisierung von Zügen und Schienen zu testen.


Verwandte Artikel

elektroniknet