Schwerpunkte

Akkuproduktion

Neues Gebäude für BMZ-Werk in Polen

06. Juli 2017, 10:52 Uhr   |  Harry Schubert

Neues Gebäude für BMZ-Werk in Polen
© BMZ GmbH

Das neue Firmengebäude »Alberta Einsteina« der BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH in Gliwice, Polen

Die polnische Tochter der BMZ GmbH aus Karlstein, die mit 650 Mitarbeitern vorrangig Li-Ionen-Akkus für Elektrobusse baut, bezieht im Juli schrittweise ein neues Firmengebäude.

Das neue Firmengebäude der BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH in Gliwice, Polen, mit dem Namen »Alberta Einsteina« bietet Platz für Produktion und Verwaltung. Mit dem Neubau wurde 2016 begonnen. Nach 1,5 Jahre Bauzeit wird er nun im Juli schrittweise bezogen, so dass die Produktion ohne Unterbrechung fortgeführt werden kann. Den Neubau entwickelte BMZ mit der Firma Hochtief als Projektentwickler. »In den Neubau von BMZ Polen haben wir rund 20 Millionen Euro investiert«, so Sven Bauer, Geschäftsführer und Gründer der BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH.

Sven Bauer, Geschäftsführer und Gründer der BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH
© BMZ GmbH

Sven Bauer, Geschäftsführer und Gründer der BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH: »Mit dem neuen Gebäude sind wir für den stark wachsenden Markt von Lithium-Ionen-Batterie-Systemen sehr gut aufgestellt und können die Produktion weiter ausdehnen. Insbesondere im Bereich E-Busse, die verstärkt im öffentlichen Sektor eingesetzt werden, ist BMZ Polen Vorreiter.«

Das polnische Tochterunternehmen BMZ Polen konzentriert sich auf die Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus für Elektrobusse für den öffentlichen Nahverkehr. BMZ Polen wurde 2010 gegründet und erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit rund 650 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 88,9 Mio. US-Dollar. Ende 2017 sollen über 300 Mitarbeiter in der Produktion bei BMZ in Polen arbeiten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH