Data Modul

Visual Solutions auf der electronica

23. Oktober 2018, 9:53 Uhr | Anja Zierler
Am Stand von Data Modul erwarten die Besucher Displays in unterschiedlichen Größen, Formen und Technologien.
Am Stand von Data Modul erwarten die Besucher Displays in unterschiedlichen Größen, Formen und Technologien.
© Data Modul

Data Modul präsentiert auf der electronica Displays in unterschiedlichen Größen, Formen und Technologien. Im Fokus stehen unter anderem energiesparende Techniken, wie Memory-in-Pixel (MIP) und zwei- bzw. dreifarbige ePaper.

Diese Technologien eignen sich für Anwendungen, die einen geringen Stromverbrauch voraussetzen, weil sie beispielsweise akkugetrieben sind.

Für Anwendungen, die auch unter starkem Sonnenlicht gut ablesbar sein müssen, sind die ausgestellten TFTs von 4,8“ (720×1280) bis 7“ (ebenfalls 720×1280 Pixel) mit Blanview-Technologie geeignet.
Machbarkeitsmuster, die ihren Weg noch nicht in industrielle Applikationen gefunden haben, zeigt Data Modul ebenfalls. Als Highlights gibt es hier ein Wave-, ein Round- und ein Paperlike-AMOLED: Letzteres schwebt hauchdünn, wie ein Blatt im Wind.

Im Bereich Monitore und Panel PC wird eine Auswahl kleiner Diagonalen (7“) bis hin zu großformatigen Screens, auch im Stretched-Format (86“), und IoT-Solutions für Monitore vorgestellt. Die aktuellen Entwicklungen zum Thema Internet of Things zielen u.a. auf planbare Maintenance; via WLAN oder LAN können alle Daten remote abgefragt werden. Außerdem zeigt das Unternehmen Lösungen mit Gesichtserkennung und weitere mögliche Ansätze für die Praxis.

Im Embedded-Bereich wird u.a. das auf der i.MX6-CPU basierende eDM-SBC-i.MX6-PPC-Board zu sehen sein, das Data Modul für schlanke Panel-PCs entwickelt hat. Zudem werden COM-Express-Module auf Basis der aktuellsten Intel-Plattformen Apollo Lake und Coffee Lake gezeigt und der aktuelle Neuzugang in der eMotion-Ansteuerserie von Data Modul vorgestellt: UHD II, die Weiterentwicklung der UHD. Alle Boards hat das Unternehmen speziell für den industriellen Bereich entwickelt.

Bei den Touch-Solutions legt Data Modul den Schwerpunkt auch in diesem Jahr auf die (potenziellen) Weiterentwicklungen der PCAP-Invention easyTouch. Ein Highlight ist eine Applikation, in der die Haptik- und die Gesten-Steuerung verbunden wurden, um dem Anwender anhand eines realistischen Beispiels die Vorteile der Erweiterung zu veranschaulichen. Auch werden eine weiterentwickelte ForceTouch-Demo und Touchdisplays der Eigenmarke easyTouch Display, insbesondere in den neuen Diagonalen 13,3“ und 18,5“, zu sehen und zu testen sein.

Als Special zeigt der Bonding-Spezialist die aktuellen Bonding-Technologien (Air, LOCA, OCA, GEL) zur Veranschaulichung in einem Modellaufbau und gibt grundsätzliche Einblicke in die hauseigene Produktion.

Data Modul, Halle 4, Stand 101


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet