Innenraumüberwachung im Fahrzeug

Radarsensor für Automotive-Anwendungen

2. Dezember 2022, 14:18 Uhr | Nicole Wörner
Mit dem Sensor ausgestattete In-Cabin-Monitoring-Systeme (ICMS) erkennen kleinste Bewegungen im Fahrzeuginneren
Mit dem Sensor ausgestattete In-Cabin-Monitoring-Systeme (ICMS) erkennen kleinste Bewegungen im Fahrzeuginneren
© Infineon

Für die Überwachung im Fahrzeuginnenraum hat Infineon den XENSIV-60-GHz-Radarsensor BGT60ATR24C entwickelt.

Mit diesem Sensor ausgestattete In-Cabin-Monitoring-Systeme (ICMS) erkennen kleinste Bewegungen sowie Vitalzeichen von zurückgelassenen Kleinkindern oder Tieren und schlagen Alarm. Darüber hinaus eignet sich der kompakte und kostengünstige Chipsatz für Anwendungen wie Radar-Front-Ends zur Gestenerkennung, hochauflösende frequenzmodulierte Dauerstrichradare (Frequency Modulated Continuous Wave; FMCW) zur Entfernungsmessung, Kurzstrecken-Sensorik sowie versteckte Sensoranwendungen im Radom.

Der BGT60ATR24C von Infineon ermöglicht einen 4-GHz-FMCW-Betrieb mit extrem breiter Bandbreite in einem kleinen Gehäuse. Die Konfiguration der Sensoren und die Datenerfassung erfolgen über eine digitale Schnittstelle. Die integrierte State Machine ermöglicht zudem eine unabhängige Datenerfassung mit Leistungsmodusoptimierung für eine geringe Leistungsaufnahme. Die größen- und platzoptimierte Lösung verfügt über zwei Sendekanäle (TX) sowie vier Empfangskanäle (RX) und bietet ein hervorragendes Wärmemanagement.

Darüber hinaus ermöglicht der Radarsensor zusätzliche Funktionen, beispielsweise die Erinnerung, den Gurt anzulegen. Das führt zu einer kostengünstigen Lösung, die die Sicherheit der Fahrzeuginsassen weiter verbessert. Der Sensor ist für Automotive-Anwendungen gemäß AEC-Q100/101 qualifiziert.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG