Schwerpunkte

Anteile auf 100 Prozent aufgestockt

Rohde & Schwarz übernimmt Netzwerkanbieter Lancom

01. August 2018, 17:20 Uhr   |  Markus Haller

Rohde & Schwarz übernimmt Netzwerkanbieter Lancom
© Rohde & Schwarz

Firmenzentrale von Rohde & Schwarz, München

Seit 2016 war der Münchner Messtechnikhersteller bereits Mehrheitsanteilseigner von Lancom. Nun wird das Unternehmen eine eigenständige Tochter innerhalb des neu gegründeten Geschäftsbereichs Networks & Cybersecurity von Rohde & Schwarz.

Mit dem Zukauf rüstet sich der Messtechnikhersteller für das Industrie-4.0-Zeitalter, in dem sichere Netzwerkverbindungen immer mehr Relevanz gewinnen. Lancom entwickelt Backdoor-freie und vom BSI zertifizierte Hard- und Software für WAN-, LAN- und WLAN-Netzwerke, zum Beispiel VPN-Router und Gateways. Gegründet wurde es 2002 durch einen Management-Buyout (MBO) aus der ELSA AG und führt deren Sparte für professionelle Datenkommunikation bis heute fort.

2016 betrug der Jahresumsatz rund 50 Millionen Euro, was nach Unternehmensangaben Platz 2 im deutschen Netzwerkmarkt bedeutet. Aktuell werden rund 300 Mitarbeiter beschäftigt. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

Lancom-Gründer Ralf Koenzen und Co-Geschäftsführer Stefan Herrlich werden auch nach der Übernahme die Geschäfte weiterführen. Außerdem übernehmen sie weitere Aufgaben innerhalb des Rohde & Schwarz Konzerns: Ralf Koenzen wird den neu gegründeten Geschäftsbereich Networks & Cybersecurity leiten, in den auch das Ressort Cybersecurity integriert wird. Stefan Herrlich wird Aufsichtsratsmitglied der Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Mitarbeiter sind Schwachpunkt«
Zahl der Cyberangriffe im Südwesten steigt
Für Lancom ist „Made in Germany“ Programm

Verwandte Artikel

LANCOM Systems GmbH, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG