Festgesetzte Altersgrenze erreicht Reinhard Bösl verlässt Sick-Vorstand

Reinhard Bösl aus dem Vorstand der Sick AG verabschiedet
Reinhard Bösl aus dem Vorstand der Sick AG verabschiedet

Die Sick AG verabschiedet ihr langjähriges Vorstandsmitglied Reinhard Bösl. Mit Erreichen der festgesetzten Altersgrenze für Vorstände läuft sein Vertrag zum 30. Juni 2020 nach 13 Jahren aus.

Reinhard Bösls Aufgabenbereiche im Ressort „Systems & Industries“ des Sensorspezialisten Sick werden auf die bestehenden fünf Vorstandsmitglieder unter dem Vorsitz von Dr. Robert Bauer übertragen.

Reinhard Bösl, geboren 1958, war nach dem Studium der Informatik in München in verschiedenen Positionen bei der Witron Logistik + Informatik GmbH, Parkstein, tätig, und wurde 1998 deren Geschäftsführer. Seit 2004 war er in leitender Position bei der Krones AG, Neutraubling, unter anderem als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Syskron GmbH tätig, bevor er 2007 in den Vorstand der Sick AG trat.

Dort besetzte er zunächst das neu geschaffene Vorstandsressort „Logistikautomation“. Später wurde sein Verantwortungsbereich um die Betreuung der asiatischen Sick-Tochtergesellschaften ausgeweitet.

Mit dem erweiterten Ressort „Systems & Industries" entwickelte Reinhard Bösl in den vergangenen Jahren die Segmente Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation sowie das Systemgeschäft weiter und trug wesentlich zur breiten Branchenaufstellung sowie Internationalisierung des Sensorunternehmens bei, das im Geschäftsjahr 2019 mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigte und einen Konzernumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro erwirtschaftete.