Schwerpunkte

Ausweitung der Zielmärkte

Embedded-NUC für kommerzielle IT

26. Oktober 2020, 14:32 Uhr   |  Manne Kreuzer

Embedded-NUC für kommerzielle IT
© E.E.P.D.

Embedded-Computing-Spezialist E.E.P.D. bietet mit dem „EM PRO mini“ ein in Deutschland entwickeltes und hergestelltes Box-PC-System im embedded-NUC-Format, das für kommerzielle IT-Anwendungen ausgelegt ist.

Beispiele hierfür sind kompakte Arbeitsplatzrechner für Büros, Handel, Arztpraxen und Krankenhäuser sowie Kleinserver, IoT-Edge-Nodes oder PC-Systeme in Fertigungsbereichen. Ein kundenspezifisches Frontpanel-Design ist auf Wunsch für OEM-Lösungen erhältlich.

Der EM PRO mini basiert auf der AMD-Ryzen-Embedded-V1000-Plattform, die sich durch ihre Leistung-pro-Watt-Performance, hohe Multicore-Performance sowie über eine leistungsfähige integrierte Grafikeinheit (Radeon Vega 8/11) auszeichnet. Zu den wesentlichen Spezifikationen des Box-PCs gehören neben dem 24/7-Betrieb ein Arbeitsspeicher von bis zu 32 GB DDR4-RAM, zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen und WiFi 802.11 AC. Darüber hinaus bietet er drei USB-3.1-Gen-1- und zwei RS232-Ports sowie optional M.2-SATA- und NVMe-Speicher bis zu 512 GB. Für den Anschluss von Solid-State-Drives mit Kapazitäten von 64 bis 512 GB ist ein M.2-SATA-Steckplatz vorhanden.

Weitere technische Merkmale sind Hardware-Monitoring, Power- und Status-LEDs, ein drehzahlgesteuerter Lüfter (PWM und Tacho) sowie Audio-Ausgang und Mikrofon-Eingang. Die Grafikausgabe erfolgt über zwei Mini-Displayport++-Anschlüsse für Auflösungen von bis zu 4096 x 2160 Pixel bei 60 Hz. Durch die Kompatibilität zu den EM-I/O-Modulen von E.E.P.D. ist der Rechner modular erweiterbar. Schnittstellen wie CAN, GPIO, Relais, LTE/UMTS oder A/D-Wandler lassen sich einfach über den rückseitigen USB-Port anschließen.

Der CE-, ROHS- und REACH-konforme EM Pro mini verfügt über ein rund 117 mm x 44 mm x 113 mm großes, nur 700 g leichtes aber robustes Metallgehäuse. Er arbeitet sowohl im kommerziellen Temperaturbereich von 0 °C bis +50 °C als auch im erweiterten Temperaturbereich von –40 °C bis +85 °C. Der große Spannungsversorgungsbereich von 8 V bis 32 V (DC) ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum. Als Betriebssysteme werden Linux (Ubuntu 18.04 LTS) und Microsoft Windows 10 und unterstützt. Die Betriebssystemlizenz ist optional.

Für den Vertrieb des Box-PC setzt E.E.P.D auch auf den neuen Onlineshop für B2B-Kunden. Unter shop.eepd.de können die Kunden mit wenigen Mausklicks hochwertige Produkte bestellen, die zu 100 Prozent „Made in Germany“ sind. Dazu gehören I/O-Module mit zahlreichen Schnittstellenvarianten, die über USB an vorhandene IPC- und PC-Systeme angebunden werden können, der EM pro Mini, der „Tough-Box-Hub TBH“, ein robuster USB-Hub mit sieben USB-Schnittstellen für den industriellen Einsatz sowie der Though-Box-Modular TBM, ein kompakter, lüfterloser, modular erweiterbarer Industrie-PC.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

E.E.P.D. GmbH Electronic Equipment Produktion & Distribution GmbH