Schwerpunkte

Softwareentwicklung

Tools für RISC-V

03. Juni 2020, 11:59 Uhr   |  Manne Kreuzer

Tools für RISC-V
© Green Hills Software

Green Hills Software bietet die »Multi«-Entwicklungswerkzeuge, optimierende C/C++-Compiler und die Green Hills Probe jetzt auch für RISC-V-Prozessoren an.

Green Hills‘ Softwareentwicklungs-Tools unterstützen 32- und 64-Bit-RISC-V-Architekturen und bieten die Module Integer, Multiply/Divide, Atomic, Compressed sowie Single- und Double-Precision Floating Point. Entscheidend ist, dass Nutzer ihre eigenen RISC-V-Befehle hinzufügen und diese im Green-Hills-Compiler, Assembler, »Multi«-Debugger und Befehlssatzsimulator verwenden können. Die separate Spezifikation des privilegierten Befehlssatzes von RISC-V wird ebenfalls unterstützt. Green Hills‘ Compiler unterstützen ISO/IEC 14882:2011 (C++11), ISO/IEC 14882:2014 (C++14) und ISO/IEC 14882:2017 (C++17), die eine Reihe neuer Sprachfunktionen und Standardbibliotheken bieten. Zudem verarbeiten Green Hills‘ Compiler auch Embedded-C++- und GNU-C/C++-Erweiterungen.

Um neue Softwarefehler in RISC-V-Anwendungen zu vermeiden, ist ein integrierter MISRA C/C++ Adherence Checker für MISRA 2004 und MISRA 2012 in die Multi-Entwicklungs-Tools integriert, während der statische Source-Analyzer »DoubleCheck« Programmierfehler erkennt. Im Gegensatz zu herkömmlichen statischen Analyse-Tools, die separat vom Compiler ausgeführt werden, läuft DoubleCheck automatisch während der Kompilierung. Das Run-Time Error Checking Tool ergänzt DoubleCheck, indem es zur Laufzeit Fehler findet, die sich durch die statische Analyse allein nicht identifizieren lassen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Green Hills Software GmbH