Exklusiv-Interview mit Freescales CEO Gregg Lowe »Ich habe den positiven Spirit bei Freescale neu entfesselt«

Gregg Lowes persönliches Fazit

Elektronik: Lassen Sie mich zum Ende fragen, was Sie persönlich mitnehmen aus Ihrer CEO-Zeit bei Freescale.

Lowe: Sehen Sie, nachdem es Freescale über Jahre nicht gut ging, war es toll, dieses Comeback zu sehen. Es fühlte sich an, als ob eine Fussballmannschaft mehrfach abgestiegen ist und sich dann wieder in die Top-Liga hochgekämpft hat. Wenn Sie es schaffen, Ihre Mitarbeiter dazu zu bringen, dass sie von Ihrer Arbeit begeistert sind, von der Vision, dann können Sie alles erreichen. Wenn Ihre Mitarbeiter nicht von ihrer Arbeit begeistert sind und an Ihrer Vision zweifeln, erreichen Sie gar nichts. Die beste Strategie, die beste Technologie allein ist nichts wert, wenn Sie Ihre Mitarbeiter nicht mitnehmen können, weshalb ich viel Zeit damit verbracht habe, meinen Mitarbeitern ihre Rolle in unserer Erfolgsgeschichte zu erklären. Diese Erkenntnis nehme ich mit.

Elektronik: Was waren Ihre einschneidensten Erlebnisse, im positiven und negativen Sinn?

Lowe: Ich habe viele positive Erinnerungen, zu sehen, wie die Mitarbeiter immer stolzer auf ihre Arbeit wurden, immer begeisteter, das sind die schönsten Erinnerungen die ich habe. Speziell negative Erinnerungen habe ich nicht, sehen Sie, Probleme gibt es jeden Tag, die Frage ist, wie Sie damit umgehen. Wir sind die immer als ein Team angegangen, und das hat die Arbeit deutlich angenehmer gemacht.

Elektronik: Sie haben also sozusagen den positiven Spirit zu Freescale gebracht?

Lowe: Nein, der war schon da, ich habe ihn sagen wir wieder entfesselt. Überlegen Sie mal, wo Freescale herkommt, wie dominant einst Motorola Halbleiter war. Viele der heutigen Mitarbeiter waren damals Teil dieses Erfolges. Dann kamen 10 Jahre mit Problemen und vielen negativen Erlebnissen. Dieselben Mitarbeiter haben jetzt ihre eigentliche Leistungsfähigkeit, die sie bei Motorola gezeigt hatten, zurückgewonnen.

Elektronik: Wie lange wollen Sie jetzt eine Auszeit nehmen?

Lowe: Erinnern Sie sich an meinen Übergang von TI zu Freescale? Am Montag abend war bei TI Schluß, Dienstag vormittags nahm ich eine Auszeit und Dienstag nachmittag flog ich nach Austin, um Mittwoch hier meine Arbeit aufzunehmen (lacht). Im Ernst: Diesmal wird es etwas länger dauern, vielleicht ein halbes Jahr.

Elektronik: Schauen Sie sich dann wieder in der Chip-Industrie um oder auch außerhalb z.B. bei heutigen Freescale-Kunden?

Lowe: Auch außerhalb, was ich wieder machen möchte, ist einen Turnaround gestalten wie bei Freescale.

Elektronik: Am ersten Tag des Freescale Technology Forums haben Sie 120 super-super-wichtige Partner und Kunden zu einer Party in Ihr Haus in der Nähe von Austin eingeladen. Wo bei anderen Menschen Bilder hängen, finden sich an Ihren Wänden drei Gitarren. Abgesehen davon, dass Sie ja als Musik-Enthusiast bekannt sind, was hat es denn damit auf sich?

Lowe: Vor 2 Wochen hatte ich Geburtstag und meine Frau hat mir eine Gitarre geschenkt, damit ich anfangen kann, das Gitarrespielen zu lernen. Die drei an den Wänden sind allerdings von ganz anderen Kalibern gespielt und signiert worden, meine Lieblingsgitarre kommt von Jeff Beck und Jimmy Page (Anmerkung: Letzterer spielte bei Led Zeppelin, das US-amerikanische Musikmagazin Rolling Stone listete Page auf Platz 3 der „100 besten Gitarristen aller Zeiten“ auf). Eine andere stammt von ZZ Top.

Elektronik: Dann wünschen wir Ihnen eine schöne Auszeit, viel Erfolg beim Gitarre spielen und freuen uns, Sie hoffentlich bald wiederzusehen.

Lowe: Vielen Dank !