Neuer Bahnhof »Ingolstadt Audi« Mit der Bahn zur Arbeit

Die offizielle Eröffnung des Bahnhalts fand am 2. Dezember 2019 mit Vertretern der Projektpartner Freistaat Bayern, Stadt Ingolstadt, Deutsche Bahn und Audi statt.
Die offizielle Eröffnung des Bahnhalts fand am 2. Dezember 2019 mit Vertretern der Projektpartner Freistaat Bayern, Stadt Ingolstadt, Deutsche Bahn und Audi statt.

Audi setzt auf öffentliche Mobilitätsangebote. Nun hat das Unternehmen sogar eine eigene Zughaltestelle zu bieten.

Nach nur knapp zwei Jahren Bauzeit ist der neue Bahnhalt »Ingolstadt Audi« direkt am Werkgelände von Audi fertig.

Um den Bahnhalt in die bereits vorhandene Infrastruktur einzubinden, investierte der Autohersteller zusätzlich in weitere Verkehrs- und Mobilitätsangebote. Mit Shuttle-Bussen, Jobtickets für Bus und Bahn sowie Fahrrad-Sharing steht den Audi-Mitarbeitern nun ein umfangreiches Gesamtpaket an Mobilitätsmöglichkeiten zur Verfügung.
Zwei Jahre dauerten Vorbereitung, Planung und Genehmigung, dann folgte im März 2018 der erste Spatenstich, jetzt Anfang Dezember die Einweihung.

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 startet der Zugverkehr am neueröffneten Bahnhof »Ingolstadt Audi«. Die Regionalbahn von München über Ingolstadt und Treuchtlingen nach Nürnberg (und zurück) hält künftig im Stundentakt am Audi-Werkgelände. In der Anfangsphase werden rund 3000 Ein- und Aussteiger pro Tag an diesem dritten Ingolstädter Bahnhof erwartet.

Verkehrsentlastung in der Region Ingolstadt

Das Gemeinschaftsprojekt der vier Partner Freistaat Bayern, Stadt Ingolstadt, Deutsche Bahn und Audi dient der Verkehrsentlastung in der Region Ingolstadt und verbessert das Mobilitätsangebot nachhaltig. So gelangen künftig mehr Audianer aus dem Ingolstädter Umland ohne Stau und Parkplatzsuche umweltfreundlich zur Arbeit.

In unmittelbarer Nähe des Bahnhalts ermöglicht eine interne Verkehrsdrehscheibe im südlichen Bereich die Anbindung an die bestehende Werk-Infrastruktur. Die Mitarbeiter steigen in Shuttle-Busse, um ihre Arbeitsplätze zu erreichen. Für das umfangreiche Shuttle-Bus-Liniennetz steht eine Flotte von 20 VW-Caravellen und 15 MAN-Linienbussen bereit. 90 Audi-Busfahrer befördern die Beschäftigten auf 17 Linien innerhalb des Werkes. Zwölf Linien steuern Außenstandorte an. Zu diesen zählen unter anderem das Güterverkehrszentrum GVZ, Standorte in Gaimersheim und Friedrichshofen, der Interpark, die Audi-Akademie mitten in der Stadt sowie Münchsmünster.

Am Standort Ingolstadt stehen darüber hinaus rund 1700 Dienst-Fahrräder bereit. Die Mitarbeiter können mit einer persönlichen Sharing-Karte an über 500 Stellplätzen die Fahrräder auf- und abschließen und dann ihre Tour zu dienstlichen Terminen rasch per Rad zurücklegen.

Die externe Verkehrsdrehscheibe im nördlichen Bereich des Bahnhalts können künftig auch Besucher und Bürger der Region nutzen. Hier gibt es Umsteigemöglichkeiten, bei der An- und Abreise stehen öffentliche Buslinien, einige Parkplätze, zwei Taxistellplätze sowie Fahrradabstellflächen zur Verfügung.