Elektroniknet Logo

Keine Ladestation in Sicht?

Universelles Ladegerät für die Steckdose hilft aus

Lapp Mobility Dock
Praktisches Produkt für die Elektromobilität, voraussichtlich verfügbar ab März 2022
© Lapp Mobility

Der „Mobility Dock“ von Lapp Mobility ermöglicht in Kombination mit jedem Typ-2-Ladekabel das Laden an einer Haushaltssteckdose. Mit ca. 730 g fällt das kompakte Ladegerät nicht weiter ins Gewicht und ist daher ein praktisches Hilfsmittel für E-Auto-Fahrer.

Oft benötigen E-Autofahrer mehrere Ladekabeltypen, um ihr Fahrzeug an den jeweils verfügbaren Steckdosen aufzuladen. Dass es auch einfacher geht, zeigt Lapp Mobility.

»Der Mobility Dock erfüllt vollständig die Funktion einer mobilen Ladestation, benötigt aber deutlich weniger Platz im Kofferraum«, beschreibt Frank Hubbert, Geschäftsführer der Lapp Mobility GmbH, das neue Produkt, welches das Unternehmen voraussichtlich ab März 2022 auf den Markt bringen wird.

Die Kommunikation von dem Ladegerät zum Fahrzeug wird über eine im Ladegerät integrierte Kontrolleinrichtung erfolgen, die den Ladestrom bis maximal 10 A einstellt und zusätzlich den Ladevorgang überwacht. Somit wird eine Ladeleistung bis maximal 2,3 kW erreicht, die Einstellung erfolgt dabei automatisch.

Das Gerät überwacht die Gerätetemperatur sowie die Temperatur an der SchuKo-Haushaltssteckdose. Wird eine erhöhte Temperatur am Netzstecker erkannt, reguliert das Ladegerät selbstständig die Ladeleistung, um eine Überhitzung zu vermeiden. Als weitere Schutzfunktion für den Anwender sind eine Erdleiterüberwachung sowie das Erkennen von Gleichstrom- und Wechselstromfehlern im Ladegerät enthalten. Solche Fehler werden bis 6 mA DC und 30 mA AC erkannt und abgesichert.

Um den Ladevorgang zu starten, wird das Mode-3-Ladekabel in dieTyp2-Steckdose des Mobility Dock gesteckt. Dieser wiederum wird mit verbundenem Ladekabel in die SchuKo-Haushaltssteckdose gesteckt, und los geht’s. Eine LED zeigt den Gerätestatus an. Dabei sind alle Komponenten absolut stabil und fest verankert. So ist zur Sicherung an der Gebäudewand an der Geräteseite eine Stütze integriert, die durch Betätigung eines Druckknopfs entriegelt wird. Damit erfolgt die Feinjustierung der Stütze an der Gebäudewand. Das gesteckte Mode3-Ladekabel wird über eine Mechanik am Gehäuse verriegelt und kann über den auf der Rückseite befindlichen Entriegelungshebel wieder gelöst werden. So lässt sich das Mode3-Ladekabel mit geringem Kraftaufwand aus dem Ladegerät ziehen.

Durch die im Gehäuse integrierte Typ2-Steckdose ist der Mobility Dock kompatibel mit dem europäischen Ladekabelstandard und kann somit an allen Elektro- und Hybridfahrzeugen in Europa genutzt werden. Das Gehäuse ist vor Strahlwasser geschützt (IP55) und für Stürze aus jeder Lage aus einer Höhe von 1m ausgelegt. Mit seinem Gewicht von ca. 730 g und einer Größe von 255 x 135 x 105 mm ist das Ladegerät Bauraum- und Gewichts-optimiert. Das Gerät kann platzsparend im Kofferraum, im Ladeboden oder in den Seitentaschen des Fahrzeuges verstaut werden. Die Abdeckkappe für die Typ2-Steckdose schützt das Ladegerät zusätzlich vor Verschmutzung.
 

Relevante Anbieter


Verwandte Artikel

U.I. LAPP GmbH