Schurter-Gruppe

Neu- und Umbau des Stammsitzes vollendet

14. Oktober 2021, 12:15 Uhr | Andreas Knoll
Der neu- und umgebaute Stammsitz der Schurter AG in Luzern mit dem Pilatus im Hintergrund
Der neu- und umgebaute Stammsitz der Schurter AG in Luzern mit dem Pilatus im Hintergrund
© Schurter-Gruppe

Die Schurter-Gruppe hat ihren Stammsitz im schweizerischen Luzern um- und teilweise neugebaut. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das Projekt jetzt abgeschlossen.

Seit 1947 befindet sich das Schurter-Stammhaus an der Werkhofstrasse in Luzern. Das stetige Wachstum der Gruppe wurde allerdings in den folgenden Jahrzehnten durch räumliche Grenzen erschwert. Ein Wachstum am Standort Luzern war dem Unternehmen zufolge mit der aktuellen Gebäudesituation nicht mehr möglich.

Im Herbst 2018 begann die Schurter-Gruppe daher mit der Planung des Um- und Neubaus ihres Stammsitzes unter dem Projektnamen „Weitsicht“. Das Ziel war, nach Erhalt aller Bewilligungen im Januar 2020 mit dem Bau zu starten. Für die Bauphase selbst rechnete das Unternehmen mit einem Zeitraum von rund 18 Monaten, der letztlich auch eingehalten wurde: die Bauzeit reichte vom Februar 2020 bis zum September 2021. Der schweizweite Lockdown im Frühling 2020 hat dabei laut Schurter die Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Während des Um- und Neubaus gelang es, jederzeit die Produktion aufrechtzuerhalten. Hinzugewonnen wurde eine Fläche von insgesamt etwa 3000 qm. Energietechnische Optimierungen bei den Fenstern sowie in puncto Fassadenisolation und Wärmerückgewinnung wurden umgesetzt. Die Gesamtkosten betrugen rund 23 Millionen Schweizer Franken (etwa 21,5 Millionen Euro).

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Schurter AG