Elektroniknet Logo

Gehäuse/Leitungen EMV-sicher abschirmen

Keine Chance für Störstrahlung!


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Härchen halten dicht

Bei der Kabelverschraubung Skintop MS-M Brush fixieren tausende ringförmig angeordneter Bürstenhärchen den Schirm
Bei der Kabelverschraubung Skintop MS-M Brush fixieren tausende ringförmig angeordneter Bürstenhärchen den Schirm
© Lapp

Vorbildlich ist der Rechteckstecker Epic Ultra. Sein Metallgehäuse ist vernickelt, die Dichtung liegt innen, sodass sich die beiden metallischen Gehäuseteile großflächig berühren. Dazu passt die Kabelverschraubung Skintop MS-M Brush, denn für ein gut abgeschirmtes Gesamtsystem muss auch der Übergang vom Steckverbinder zum Kabel dichthalten. Die Fixierung des Schirms übernehmen tausende von ringförmig angeordneten Bürstenhärchen. In einem einzigen Arbeitsgang wird das Kabel zentriert, fixiert, zugentlastet und hermetisch abgedichtet. Ströme, die durch Störsignale von außen induziert werden, fließen über die hoch leitfähige und 360° umlaufende Bürstenschirmung effektiv ab. Das ist besonders für die Übertragung empfindlicher Signale wichtig. Das EMV-Institut hat bestätigt, dass diese Abschirmung gegenüber herkömmlichen Lösungen deutlich besser ist.

Blick für den Knick

EMV-Probleme findet man auch dort, wo man es am wenigsten erwartet: in Schaltschränken. Wenn beispielsweise die Erdungsbänder an den Türen fehlen, leidet die Abschirmung. Oder wenn es im Schaltschrank eng zugeht und Kabel hinter dem Kabelabgang geknickt sind. Wenn dann direkt daneben Powerleitungen mit hohen Strömen vorbeilaufen, können die starken elektromagnetischen Impulse in die schlecht abgeschirmte Leitung streuen und sogar zum Ausfall einer Maschine führen. Das sind dann die Fälle, wo plötzlich ein Roboter ohne erkennbaren Grund stehen bleibt und man fieberhaft nach dem Fehler sucht, bis man irgendwann auf die nicht fach- und sachgerechte Verlegung stößt. Bei der Skintop MS-M Brush sorgt die große Kontaktfläche immer für eine lückenlose Abschirmung, selbst bei bewegten Anwendungen, etwa vorne an einem Roboterarm, wo auf engstem Raum mehrere Power- und Datenleitungen verlaufen.

Heilung für den Schirm

Ein Risiko bleibt allerdings. Wenn der Monteur beim Abmanteln aus Versehen zu tief schneidet und die Schirmung verletzt, leidet die Abschirmwirkung. Dann kann er die beschädigte Stelle mit einem leitfähigen und selbstklebenden Abschirmband reparieren. Das ist insbesondere bei einem Fensterschnitt nützlich, wo für bestimmte Anschlussarten nicht das ganze Kabelende entmantelt wird, sondern nur eine schmale Lücke in den Mantel geschnitten wird, um die Schirmung darunter freizulegen. Geht hier etwas schief, muss man das Kabel abschneiden und neu ansetzen, sofern noch genug Restlänge vorhanden ist.

Lapp hat seine Produkte so ausgelegt, dass sie EMV-Probleme erst gar nicht entstehen lassen. Damit erleichtern sie die Installation und verhindern Störungen im Produktionsablauf.


  1. Keine Chance für Störstrahlung!
  2. Härchen halten dicht

Verwandte Artikel

U.I. LAPP GmbH