Klimafreundlich mit Sonnenstrom

Continental unterstützt den Sion-Prototyp von Sono Motors

21. November 2022, 10:44 Uhr | Kathrin Veigel
Continental Sono Motors Sion
Das steckt an Continental-Technik im Solar Electric Vehicle (SEV) Sion.
© Continental

Für die Entwicklung des selbstladenden Elektroautos Sion stellt Continental Engineering Services (CES) Sono Motors ein umfangreiches Portfolio an Produkten und maßgeschneiderten Entwicklungen zur Verfügung. Produziert werden soll der Sion in der zweiten Jahreshälfte 2023 in Finnland.

Continental arbeitet bereits seit 2018 mit Sono Motors am 120 kW starken Elektromotor des Sion sowie am Steuergerät des Vorserienfahrzeugs, am Komfort- und am Airbagsteuergerät. Der Sion ist insofern besonders, als seine 456 in die Karosserie integrierten Solar-Halbzellen das Fahrzeug in die Lage versetzen, die Fahrzeugbatterie mit Sonnenlicht zu laden, wodurch sich die Reichweite um durchschnittlich 112 Kilometer pro Woche vergrößern dürfte.

»Durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern wie Continental haben wir einen raschen und entscheidenden Entwicklungssprung gemacht. Continental teilt unsere Begeisterung für neue Ansätze in der Fahrzeugentwicklung und unterstützt uns bei der optimalen und sicheren Kartierung der Bedürfnisse unserer Kunden«, so Laurin Hahn, CEO und Mitbegründer von Sono Motors.

Die aktuellen Fahrzeuge für die Serienvalidierung des Sion sind oder werden mit Unterstützung von Continental Engineering Services (CES), des hauseigenen Entwicklungsdienstleisters von Continental, wie folgt ausgestattet sein: individuell zugeschnittenes Fahrerassistenzsystem mit Multifunktions-Kamera, Long-Range-Radar und Rear-View-Kamera, Komfortsteuergerät, Software für das zentrale Steuergerät für den Antriebsstrang (Vehicle Control Unit, VCU), Software für die Klimasteuerung und das Thermomanagement des Elektromotors, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem sowie Start/Stopp-Knopf.


Verwandte Artikel

Continental AG, Sono Motors