NI und Partner

Eine Fahrzeugflotte für die ADAS-Forschung

20. Mai 2022, 12:19 Uhr | Irina Hübner
Die Testfahrzeuge sind mit der leistungsstarken fahrzeuginternen Datenaufzeichnungs- und Speicherlösung von NI und Seagate Technology ausgestattet.
© NI

Gemeinsam mit Partnern wird NI eine Fahrzeugflotte in Europa, USA und China einsetzen, um Fahrerassistenzsysteme in realen Szenarien zu testen. Mit ihrer Testausstattung können die Fahrzeuge die anfallenden Herausforderungen in Bezug auf Datenvolumen, -qualität, -zugriff und -nutzung bewältigen.

Die Testfahrzeuge sind mit der leistungsstarken fahrzeuginternen Datenaufzeichnungs- und Speicherlösung von NI und Seagate Technology ausgestattet und werden von den ADAS-Experten Konrad Technologies und VSI Labs mit Integrationsdienstleistungen unterstützt. Diese Zusammenarbeit ermöglicht einen vernetzten Arbeitsablauf durch die Kombination verschiedener Technologien aus dem globalen Ökosystem.

Sicherheit ist essenziell

Die Sicherheit beim automatisierten Fahren ist für die Akzeptanz der Verbraucher von größter Bedeutung. Ingenieurteams haben zudem mit dem Bedarf an großen Datenmengen zu kämpfen, um ihre Wahrnehmungsalgorithmen und Hardware zu trainieren, zu testen und eine höhere Validierungstestabdeckung zu gewährleisten.

Im Rahmen dieses Projekts erforschen, entwickeln und demonstrieren NI und seine Kooperationspartner innovative Lösungen für die Aufzeichnung von Sensordaten in großer Menge und hoher Qualität. Auch die effiziente Datenübertragung über Datentransferdienste und die verstärkte Datennutzung für das Training, die Analyse und die Validierung von Algorithmen im Labor gehören dazu.

Den ADAS- und AD-Engineering-Workflow optimieren

Die Initiative baut auf der bestehenden Zusammenarbeit zwischen NI, Seagate Technology und Konrad Technologies auf und kündigt eine neue Kooperation mit dem US-amerikanischen ADAS-Forschungsunternehmen VSI Labs an. VSI Labs wird Forschungsarbeiten durchführen, während sie ihr mit ADAS-Aufzeichnungen ausgestattetes Fahrzeug quer durch die Vereinigten Staaten fahren, um die Nutzung von Daten im gesamten ADAS- und AD-Engineering-Workflow zu verbessern. Die auf der Straße gesammelten Daten werden NI und Partner bei der Weiterentwicklung ihrer gemeinsamen Lösungen unterstützen, die von der Datenaufzeichnung über Simulationen und digitale Zwillinge bis hin zu Hardware-in-the-Loop-Tests reichen.

Die Datenaufzeichnung ist komplex

»Die Aufzeichnung von ADAS-Daten ist eine der komplexesten Herausforderungen für den ADAS- und AD-Bereich, da Daten von mehreren Sensormodalitäten (Kamera, Radar, Lidar, Ultraschall, Infrarot, IMUs/INS, GNSS und Fahrzeugnetzwerke) synchron aufgezeichnet und gemeinsam analysiert werden müssen, um die Leistung von Sicherheitsfunktionen und -merkmalen zu trainieren und zu validieren«, so Drita Roggenbuck, Senior Vice President und General Manager, Transportation, bei NI. »Wir freuen uns, mit anderen zukunftsorientierten Unternehmen aus dem ADAS- und AD-Ökosystem zusammenzuarbeiten und so das Versprechen des autonomen Fahrens sicherer und schneller auf die Straße bringen zu können.«

»Die strategische Partnerschaft mit NI hat Seagate enorme Möglichkeiten eröffnet, sich an diesem bedeutenden Projekt zu beteiligen«, sagte Melyssa Banda, Vice President von Lyve Mobile Solutions bei Seagate Technology. »Wir sind gespannt auf die Datenmengen, die die Forschungsfahrzeuge sammeln werden und die dazu beitragen werden, unsere gemeinsamen ADAS-Lösungen mit NI auf die nächste Stufe zu bringen.«

Synchrones Sammeln von Daten

»Die Zusammenarbeit ist ein großer Schritt vorwärts für die Entwicklung des PXI-Hochleistungs-Datenerfassungssystems. Das synchrone Sammeln von Daten aus realen Szenarien von mehreren Sensoren und ADAS-Steuergeräten im Fahrzeug ist unerlässlich, um die Leistung von autonom fahrenden Fahrzeugen zu verbessern«, sagte Michael Konrad von Konrad Technologies. »Diese Daten können für die Datenwiedergabe an ADAS-Steuergeräte verwendet werden, um Wahrnehmungsalgorithmen zu testen und die Gesamtleistung zu verbessern.«

»VSI freut sich sehr über die Partnerschaft mit NI, um deren ADAS-Lösungen zu testen und zu validieren«, so Phil Magney, Gründer und Präsident von VSI Labs. »Das Sammeln von Daten in den verschiedensten Szenarien der Drive Series ist für die Weiterentwicklung von ADAS- und AD-Anwendungen von entscheidender Bedeutung, und wir freuen uns schon darauf, loszulegen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

National Instruments Germany GmbH, Seagate Technology