Socionext

Der Visualisierungs-Experte

15. April 2016, 10:01 Uhr | Iris Stroh

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Tool für die Entwicklung von HMIs/GUIs

Wie Betz bereits erwähnt hat, liefert Socionext auch das HMI-Tool für die Entwicklung und Animation der Grafiken bei. Das CGI Studio (CGIS), das von der Socionext-Tochter "Socionext Embedded Software Austria" (SESA), entwickelt wurde, stellt eine Software-Entwicklungsplattform dar, mit der sich kombinierte grafische 2D- und 3D-Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs/GUIs) für Automotive-Anwendungen realisieren lassen. CGIS unterstützt OpenGL ES 3.0 und ermöglicht modernste User-Interface Anwendungen im Fahrzeug. Zusätzlich zu den vollwertigen Rendering-Engines "Candera 2D" und "Candera 3D" bietet Socionext die komplette Tool-Chain für 2D/3D-Composing und -Authoring, Leistungsmessung und Leistungsoptimierungen, Integration und Test im Zusammenspiel mit Zustandsautomaten und funktionale Sicherheit gemäß ASIL-Normen. Betz: "SESA, unser Software-Kompetenzzentrum in Linz, hat mit dem CGIS ein HMI-Tool entwickelt, das für unsere SoCs optimiert ist und mit dem Grafiken direkt von Photoshop oder Maya in das CSGI-Tool integriert werden können, so dass erste Applikationen auf der Ziel-Hardware schnell zum Laufen gebracht werden können." Mit all diesen verschiedenen Komponenten sieht Betz Socionext hervorragend positioniert, um als neues Unternehmen, das allerdings über eine lange Geschichte verfügt, im Automotive-Markt eine entscheidende Rolle mitspielen zu können. Er erklärt abschließend: "Auch wenn die Entwicklung von neuen Produkten, die die technischen Kompetenzen beider Unternehmen, Fujitsu und Panasonic, widerspiegeln, noch nicht abgeschlossen ist, zeigen die erwähnten Demos, was in Zukunft von unserer Seite zu erwarten sein wird."

8K-Video-Decoder als Single-Chip

Das neueste SoC "SCH801A" von Socionext kann die Dekodierung von HEVC-Videodaten mit 8K-Auflösung durchführen. Der Baustein wurde zusammen mit NHK (Nippon Hoso Kyokai Japan Broadcasting) entwickelt. Um neue 8K-Fernseher zu realisieren, müssen nur die bereits genutzten TV-SoCs mit dem neuen SCH801A kombiniert werden. Der Baustein entspricht den Vorgaben des ARIB STD-B32 Part I-Standards. Er verfügt über eine PCIe Gen2-Leitung und vier HDMI 2.0 Tx-Kanäle als externe Schnittstellen. Die Serienfertigung des Bausteins soll im November beginnen. Socionext arbeitet aber noch an weiteren Bausteinen für 8K-Datenformate. Dazu zählt ein Chip, auf dem alle Funktionalitäten für den Empfang solcher Datenformate - wie Demodulation, Display-Ansteuerung etc. - integriert sind. Aber auch Entwicklungen für die Video-Distribution über Netzwerke und die digitale Signatur befinden sich in der Pipeline. Das Ziel von Socionext besteht darin, der erste im Markt zu sein, der für 8K ein Komplettangebot bieten kann. In Japan sind erste Tests mit einer 8K-Auflösung noch in diesem Jahr geplant, 2018 soll dann der Service verfügbar gemacht werden.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Der Visualisierungs-Experte
  2. Tool für die Entwicklung von HMIs/GUIs

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Socionext Europe GmbH