Schwerpunkte

Auf Basis von Cloud und IIoT

Software zur Überwachung von Roboterflotten

08. September 2021, 13:37 Uhr   |  Andreas Knoll

Software zur Überwachung von Roboterflotten
© Kuka

Die Software-Plattform iiQoT von Kuka ermöglicht es, komplette Roboterflotten in der Industrie auch aus der Ferne zu überwachen und zu optimieren.

Mit der Software-Plattform iiQoT von Kuka lassen sich komplette Roboterflotten in der Industrie auch aus der Ferne überwachen und optimieren. Die Software liefert wichtige Zustandsdaten für die gesamte Roboterflotte in Echtzeit.

Ab Ende 2021 ist die Software zunächst als Cloud-Lösung erhältlich. Um Unternehmen die Automatisierung auf Datenbasis im Sinne von Industrie 4.0 zu vereinfachen, nutzt sie die Vorteile des IIoT: Sie bündelt die Zustandsdaten einer kompletten Roboterflotte - von der Hardware über die Software bis hin zur Steuerung - transparent und übersichtlich in einer Plattform. Statt lediglich die Rohdaten zu visualisieren, liefert iiQoT ergänzende Orientierungsparameter, damit Anwender Meldungen problemlos interpretieren und Fehler effizient beheben können.

Als IIoT-Plattform soll iiQoT (iiQoT steht für ii = industrial intelligence, iQ = intelligentes Leistungsvermögen (iQ) und IIoT = Industrial Internet of Things) den Weg zur Smart Factory ebnen. Zu den wichtigsten Funktionen gehören Anlagen-Management, Wartung, Fehlererkennung und Zustandsüberwachung. Bei Bedarf können sich Nutzer ortsunabhängig in der ausgewählten Produktionslinie und -zelle in den entsprechenden Roboter einloggen und alle Parameter in Echtzeit einsehen – inklusive Zugriff auf historische Daten. Dafür arbeiten mehrere Funktionsmodule zusammen. Bei der Fehlerdiagnose etwa lassen sich die Module „Fault Diagnosis“, „Messages“ und „Changelog“ im Zusammenspiel verwenden. Nach einem Ausfall, über den Anwender per „Notifications“ direkt benachrichtigt werden können, lassen sich so die mittlere Reparaturzeit verkürzen und damit Produktionsverluste reduzieren oder im Zusammenspiel mit Condition Monitoring ganz verhindern.

Zunächst als Cloud-Lösung, weitere Infrastrukturen in Planung

Kuka iiQoT eignet sich für kleine und große Roboterflotten gleichermaßen. Als Software as a Service ist die von Kukas IoT-Tochtergesellschaft Device Insight entwickelte Cloud-Lösung flexibel und skalierbar. Anwender können Roboter der Flotte beliebig hinzufügen oder aus ihr entfernen - ohne Hardware-Kosten, immer mit Zugriff auf die aktuellste Version. Künftig soll iiQoT auch weitere Infrastrukturen unterstützen, um sich nahtlos in die Kundenumgebung einzufügen. Am Anfang soll es eine Version zu einem besonders attraktiven Preis geben.

Geplant sind Erweiterungen etwa zum Verschleiß von Getrieben und Motoren sowie zur Belastung, um frühzeitig Hinweise auf mögliche Probleme und Wartungsaufgaben bekommen zu können (Predictive Maintenance). Interessierte können die Software auf Anfrage kostenlos testen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Kuka Roboter GmbH Global Sales Center, KUKA Systems GmbH