Elektroniknet Logo

Cybersecurity-Spezialist baut Zentrale

Sicherheit als Maßstab der Gebäudetechnik


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Gebäudesicherheit und Produktion

Verschiedene Steuerungen der Haustechnik liefern Daten für das Gebäude von Wibu-Systems.
Verschiedene Steuerungen der Haustechnik liefern Daten für das Gebäude von Wibu-Systems.
© Wibu-Systems

An der Fassade wurden hochwertige Dämmmaterialien, eine langlebige Alucobond-Verkleidung und im Dachgeschoss eine handwerkliche VMZinc-Verkleidung angebracht, um das Ziel der Langlebigkeit und Nachhaltigkeit auf der kompletten Außenseite zu erfüllen.

Für die Zutrittskontrolle gibt es auf dem Markt verschiedenartige Lösungen; Wibu-Systems hat sich für ein System von dormakaba ohne mechanische Schlüssel entschieden, denn die Handhabung einer Schlüssellösung ist für das Unternehmen zu aufwändig. Jeder Mitarbeiter bekommt seinen Chip und kann abhängig von der Berechtigung die Türen öffnen. Die Vorteile einer schlüssellosen Zutrittskontrolle sind, dass innerhalb kurzer Zeit und mit wenig Aufwand verloren gegangene Chips gesperrt, neu programmiert und verteilt werden können und zusätzlich keine Schlösser ausgetauscht werden müssen. Ebenfalls müssen die Schlüssel nicht direkt an der entsprechenden Tür programmiert werden. Ein Verwaltungstool erlaubt die schnelle Zuordnung der Berechtigungen. Verschiedene Rollen lassen sich definieren und zuordnen, und für Gäste können Zutrittskarten für eine gewisse Nutzungszeit ausgegeben werden.

Ein Sicherheitsbereich mit Vereinzelungsanlage für Hardware-, Embedded- und CodeMeter-Protection-Suite-Entwicklungsteams sowie eine Einbruchmeldeanlage mit Außenhaut-Kameraüberwachung sichern das Gebäude physisch. Die Verteiler- und Serverräume haben eine zusätzliche redundante Klimatisierung sowie ein Brandfrühsterkennungssystem (RAS), das ein rechtzeitiges Eingreifen erlaubt und eine hohe Verfügbarkeit schafft. Die Brandmeldeanlage ist direkt bei der Leitstelle der Feuerwehr Karlsruhe aufgeschaltet.

Die Haustechnik arbeitet mit einem durchgängigen Steuerungssystem mit Energiemanagement, SPSen und Flexroom-Controllern von Wago, die in Abhängigkeit von Wetterstation, DALI-Präsenzmeldern, Konstantlichtsteuerung, CO2-Meldern, EnOcean-Raumbediengeräten und Schaltern die Jalousien am SMI Bus, die DALI-Leuchten und Stehleuchten, die 6-Wege-Ventile für Heizung/Kühlung und die Volumenstromregler für Luftqualität steuern.

Relevante Anbieter

Nur bestimmte Mitarbeiter können über die Vereinzelungsanlage den Entwicklungsbereich dahinter betreten.
Nur bestimmte Mitarbeiter können über die Vereinzelungsanlage den Entwicklungsbereich dahinter betreten.
© Wibu-Systems

Durch den Neubau konnte Wibu-Systems seine Produktion von Grund auf optimieren. Die Anforderungen waren, die Produktionskapazität steigern und bei Bedarf auch nachts autonom produzieren zu können. Bei der Shopfloor-Planung wurde schnell klar, dass ohne eine Prozess-Simulation große Fehler bei der Bauplanung möglich sind. Zur Visualisierung im Vorfeld wurde im Rahmen des DigiFab4KMU-Projekts, gefördert vom BMWi durch einen Beschluss des Bundestags, die Fläche virtuell erlebbar gemacht. Zu den Projektpartnern zählen archis Architekten + Ingenieure GmbH aus Karlsruhe, das Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) und das Systemhaus Arnold IT, während Wibu-Systems die Rolle des Anwenders eingenommen hat.

Mit Hilfe von Simulationen und einer systematischen Wertstromanalyse ließ sich der Einsatz eines fahrerlosen Transportsystems vorab testen, um dies zu einem späteren Zeitpunkt umzusetzen und auf Steigerungen von Produktivität und Effizienz vorbereitet zu sein. Dank der Simulation konnte der Shopfloor mehrfach geändert und getestet werden, was den Produktionsfluss optimiert hat. Während der gesamten Bauzeit wurden die Plandaten, die über digitale 3D-Laserscans entstanden sind, mit der Ist-Situation abgeglichen, sodass ein digitaler Zwilling entstanden ist.

Der ESD-Bereich des Prüffelds ist mit bewährten und neuen Prüfsystemen ausgestattet sowie mit Liftregalen, die über 7 m hoch sind und folglich eine hohe Lagerkapazität haben. Das Planungskonzept sorgt für einen effizienten Materialfluss vom Halbfertig- und Komponentenlager, das aus der Wareneingangsprüfung von außen befüllt wird, bis zum Fertiglager, das aus der Produktion befüllt wird. Der Versand entnimmt dann auf der Außenseite auftragsbezogen die bestellten Produkte.

Oliver Winzenried ist Vorstand und Mitbegründer von Wibu-Systems.


  1. Sicherheit als Maßstab der Gebäudetechnik
  2. Gebäudesicherheit und Produktion

Verwandte Artikel

WIBU-SYSTEMS AG