Für „Erfolgreichste Innovationsleistung“

Renate Pilz erhält die Rudolf-Diesel-Medaille

28. Juni 2022, 21:49 Uhr | Andreas Knoll
Renate Pilz bei der Übergabe der Rudolf-Diesel-Medaille
Renate Pilz bei der Übergabe der Rudolf-Diesel-Medaille
© Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.

Renate Pilz, die ehemalige geschäftsführende Gesellschafterin des Automatisierungsunternehmens Pilz aus Ostfildern, ist mit der diesjährigen Rudolf-Diesel-Medaille ausgezeichnet worden, und zwar in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“.

Verliehen wurde die Medaille vom Rudolf-Diesel-Kuratorium in Augsburg. Seit 1953 ehrt das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V. mit der Rudolf-Diesel-Medaille Unternehmerpersönlichkeiten und Unternehmen, die zum einen ihren Erfindergeist und zum anderen ihre Fähigkeiten, Ideen erfolgreich unternehmerisch umzusetzen, unter Beweis gestellt haben.

Dr. Heiner Pollert, Erster Vorsitzender des Trägervereins „Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.“, und Prof. Dr. Alexander Wurzer, Sprecher des Kuratoriums, würdigten den Unternehmergeist von Renate Pilz. In der Laudatio heißt es: »Pilz gilt als Wegbereiter der modernen Maschinensicherheit. Das Unternehmen hat durch seine technischen Innovationen Industriestandards gesetzt und damit Industriegeschichte geschrieben. Ganz wie Rudolf Diesel musste Renate Pilz gegen festgefahrene Glaubensgrundsätze in der Technik bzw. Elektromechanik ankämpfen, um grundlegende Innovationen wie elektronische Lösungen in der sicheren Steuerungstechnik zum Wohle der Menschen in die Industrieakzeptanz zu bringen.«

Renate Pilz wurde 1940 in Göppingen geboren. Als ihr Mann Peter Pilz 1975 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, übernahm Renate Pilz, damals Hausfrau und Mutter, die Verantwortung für das Familienunternehmen: Von 1975 bis 1994 war sie im Beirat des Unternehmens tätig und leitete die Fokussierung auf die sichere Automatisierungstechnik ein. Das Ziel hierbei: Mensch, Maschine und Umwelt durch eine sichere Automatisierung in den Produktionsstätten zu schützen. 1994 übernahm sie als geschäftsführende Gesellschafterin die operative Leitung ihres Unternehmens und trieb als „Botschafterin der Sicherheit“ die Globalisierung der Pilz GmbH & Co. KG voran. Ende 2017 übergab Renate Pilz die Verantwortung für das Unternehmen ihrer Tochter Susanne Kunschert und ihrem Sohn Thomas Pilz.

Die Rudolf-Diesel-Medaille gilt als eine der wenigen wirtschaftlich unabhängigen Auszeichnungen für Unternehmer: Die Verbandsspitzen der deutschen Industrie- und Technikverbände sowie Lehrstuhlinhaber bedeutender Universitäten schlagen geeignete Preisträger vor. Die Jury, das Rudolf-Diesel-Kuratorium des Trägervereins „Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.“, wählt die Gewinner. Das Kuratorium setzt sich aus rund 60 technischen Führungskräften und Geschäftsführern deutscher Mittelständler zusammen.


Verwandte Artikel

Pilz GmbH & Co. KG

Safety & Security