Qualcomm investiert

Extended-Reality-Labs in Europa

14. Februar 2022, 8:07 Uhr | Heinz Arnold
Qualcomm investiert weiter in XR sowie das Metaverse und wird XR-Zentren in Europa eröffnen.
Qualcomm investiert weiter in XR sowie das Metaverse und wird XR-Zentren in Europa eröffnen.
© Qualcomm

Qualcomm erhöht die Investitionen in Extended-Reality-Labore in Europa, um das Spatial Computing voranzutreiben.

In Europa gibt es bereits eine Augmented- und Virtual-Reality-Community (AR/VR), und Qualcomm Technologies setzt sich dafür ein, dass Extended Reality (XR) die Zukunft des mobilen Computings wird. Die neu gegründete XR-Lab-Organisation wird sich auf die Forschung und Entwicklung von XR und weiteren Schlüsseltechnologien konzentrieren, darunter fortschrittliches Hand-Tracking und Gestensteuerung, 3D-Mapping und SLAM/Lokalisierungsdienste, Multi-User-Erlebnisse sowie Bilderkennung. Darüber hinaus erhalten Entwickler einen Zugang zu Developer-Kits für grundlegende XR-Technologien wie Objekt- und Geotracking.

Mit den geplanten XR-Zentren in Europa will Qualcomm Technologies seine XR für die breite Masse zugänglich zu machen. Geplant ist, in mehreren europäischen Städten entsprechende Zentren zu eröffnen. Die Auswahl der Städte wird noch bekanntgegeben. Ziel ist es, Unternehmen bei der Entwicklung von leichten, eleganten XR-Brillen zu unterstützen. Entwickler sollen über die Snapdragon-Spaces-XR-Entwicklerplattform Zugang zu innovativen Technologien erhalten.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

QUALCOMM CDMA Technologies GmbH