Schwerpunkte

Faltbare Displays von Nokia

OLED-Panels zeigen Videos während des Faltvorgangs

18. Juni 2014, 08:22 Uhr   |  Irina Hübner

OLED-Panels zeigen Videos während des Faltvorgangs
© Nikkei Technology

Nokia hat gemeinsam mit dem Semiconductor Energy Laboratory (SEL) faltbare Displays entwickelt, die sogar beim Zusammenklappen Videos anzeigen können.

Vorgestellt hat Nokia zwei OLED-Panel-Prototypen: Das Book-Type-Display lässt sich in der Mitte zusammenklappen wie ein Buch. Das Three-Fold-Display kann zweimal zusammengeklappt werden, wodurch ein dreiteiliges Display entsteht.

Beide Displays haben im ungefalteten Zustand eine Displaydiagonale von 15,0 cm (5,9 Zoll) und erreichen eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln bzw. eine Punktdichte von 249 ppi. Sie basieren auf der WTC-Struktur, die weiße OLEDs mit Farbfiltern kombiniert und sollen sich bis zu 100.000 Mal biegen lassen.

 

Die faltbaren Displays von Nokia

Alle Bilder anzeigen (5)

Die Herstellung der OLED-Displays erfolgt folgendermaßen: Eine Trennschicht, eine Versiegelungsschicht und ein Farbfilter werden auf ein Glassubstrat aufgebracht.

Ein weiteres Glassubstrat wird ebenfalls mit einer Trennschicht, einer Versiegelungsschicht sowie einer TFT- und einer OLED-Schicht versehen. Dann befestigt man die Farbfilter- und die OLED-Schicht aneinander. Die Glas-Substrate werden entfernt und durch flexible Substrate ersetzt.

Wann mit der Marktreife der knickbaren Displays gerechnet werden kann, ist nicht bekannt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NOKIA GmbH