Schwerpunkte

Kommunikationsmarkt

Nokia: Es geht weiter abwärts

10. Oktober 2012, 10:18 Uhr   |  Frank Riemenschneider

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins FOCUS ist der Marktanteil des finnischen Handy-Herstellers Nokia im lukrativen Smartphone-Markt weiter gesunken. Eu-Kommissar Günther Oettinger prophezeite derweil sogar das Ende des einstigen Marktführers und auch ein Verkauf der Firmenzentrale soll zur Disposition stehen.

Nokias Firmenzentrale in Espoo, Finnland.
© Nokia

Nokias Firmenzentrale in Espoo, Finnland.

Laut einer Untersuchung des Nachrichtenmagazins FOCUS ist der Marktanteil von Nokia im Smartphone-Geschäft innerhalb der letzten 12 Monate weiter gesunken (Bild). Während die Finnen in den USA im August 2011 ohnehin schon nur 5,2 % innehatten, ging dieser Wert bis August 2012 auf 3,5 % zurück.In Deutschland gab es einen richtigen Erdrutsch von 31 auf nur nur 17,7 % Marktanteil, in Gesamteuropa sank der Anteil von Nokia-Smartphones von 32,6 auf 25,9 %.

Obwohl der Hoffnungsträger Lumia 920 im November für 649 Euro in die Läden kommen wird, besteht laut FOCUS bei den Analysten Skepsis, da “den Verbrauchern das Betriebssystem Windows Phone fremd sei”. Investoren geben nach dem Bericht CEO Stephen Elop für einen Turnaround nur noch Zeit bis zum Frühjahr 2013: “Anfang kommenden Jahres ist Zeit für ein endgültiges Fazit”.

Wenig hilfreich für Nokia dürfte auch die Sicht von EU-Kommissar Günther Oettinger bei einer Veranstaltung der europäischen Christdemokraten (EVP) in Berlin gewesen sein: „Nokia wird sich vermutlich auf Dauer im Markt nicht behaupten“ erklärte Oettinger den überraschten Zuhörern.

Nachdem Nokia der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt hatte, dass man "neue Wege suche, um Geld zu generieren", soll laut Reuters auch ein Verkauf der Firmenzentrale im finnischen Espoo nicht mehr ausgeschlossen sein. Nokia würde die Immobilien für geschätzte 200-300 Mio. Euro verkaufen und zurückmieten ("lease back"), ein Vorgehen, dass in der Telkommunikationsindustrie nicht unüblich ist. U.a. haben die Deutsche Telekom AG und Siemens AG in der Vergangenheit davon Gebrauch gemacht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NOKIA GmbH