Bewerbung

Berufsanfänger finden das Foto und Schulzeugnisse überflüssig

29. März 2022, 10:20 Uhr | Corinne Schindlbeck
Skype
© Bild: Adobe Stock

Berufseinsteiger würden in ihrer Bewerbung auf das Bewerbungsfoto und auch auf Schulzeugnisse verzichten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Jobplattform Joblift. 

Über die Hälfte (52%) der Berufsanfänger finden, dass ein Bewerbungsfoto in den Bewerbungsunterlagen verzichtbar ist. Über alle Altersgruppen hinweg stimmen 37% aller Befragten dieser Meinung zu.

Auch Schulzeugnisse halten viele nicht für notwendig, um herauszufinden, ob Kandidat und Arbeitgeber zusammenpassen. Fast die Hälfte aller Befragten (47%) würden diese aus den Bewerbungsunterlagen streichen. Arbeitszeugnisse ihrer vorherigen beruflichen Stationen halten hingegen drei Viertel für unverzichtbar.
 
Da in einem Bewerbermarkt die Kandidaten die Regeln setzen, sollten sich Arbeitgeber genau überlegen, auf welche Bewerbungsstandards sie weiterhin bestehen wollen, um passende Mitarbeiter zu finden, rät Tobias Welzel, CCO von Joblift.  Jede abgebaute Einstiegshürde könne die Anzahl der Bewerbungen letztlich erhöhen. 

Aus Bewerbersicht sind es vor allem Lebenslauf, Weiterbildungszertifikate und eben Arbeitszeugnisse, die die höchste Aussagekraft hinsichtlich der Eignung für einen Job besitzen.

In vielen Ländern verzichten Arbeitgeber auf Bewerberfotos in ihren Standards. Der deutsche Jobmarkt sei in dieser Hinsicht noch sehr traditionell unterwegs, so Welzel.  

Für die repräsentative Studie befragte das Marktforschungsunternehmen respondi im Auftrag von Joblifte im vergangenen November bundesweit 1.058 Bewerber und Bewerberinnen. 


 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Joblift GmbH