Schwerpunkte

Operationsverstärker mit Rail-to-Rail-Ein- und Ausgängen

19. November 2007, 14:41 Uhr   |  Björn Graunitz, elektroniknet.de

Operationsverstärker mit Rail-to-Rail-Ein- und Ausgängen

Mit den ICs LTC6087 und LTC6088 stellt Linear Zweifach- bzw. Vierfach-Operationsverstärker in einem kleinen DFN-Gehäuse, die sich durch eine geringe Leistungsaufnahme auszeichnen.

Beide Verstärker besitzen Rail-to-Rail-Eingangs- und Ausgangsstufen, haben eine maximale Offset-Spannung von 750 µV, eine Verstärkungs-Bandbreite von 14 MHz, einen Basisstrom von 1 pA und eine maximale Leistungsaufnahme von 1,25 pro Verstärker.

Das PSRR beträgt mindestens 93 dB und die Großsignal-Verstärkung von 136 dB gewährleistet eine lineare Übertragungs-Kennlinie. Darüber hinaus verfügen die Operations-Verstärker über Niederfrequenz-Rauschen von 5,8 µVss. Die Verstärker sind sowohl für den kommerziellen (0 bis 70 °C) als auch für den erweiterten Temperaturbereich (-40 bis +125 °C) spezifiziert.

Der Zweifach-Operationsverstärker LTC6087 wird im 8-poligen MSOP-Gehäuse und im 3 x 3 mm großen DFN-Gehäuse angeboten. Die DFN-Version verfügt über einen Shut-Down-Modus mit einer Stromaufnahme von nur 1 µA.

Der Vierfach-Operationsverstärker LTC6088 wird im 16-poligen SSOP-Gehäuse und im 5 x 3 mm großen DFN-Gehäuse dargeboten. Die Stückpreise beginnen (ab einer Menge von 1000 Stück) bei 0,91 Dollar für den LTC6087 und bei 1,40 Dollar für den LTC6088.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen