Schwerpunkte

Integrierter Cortex-M1-Mikroprozessor ohne Lizenzgebühr

18. Dezember 2007, 16:36 Uhr   |  

Integrierter Cortex-M1-Mikroprozessor ohne Lizenzgebühr

Actel verkauft seine FPGA-Serie M1-enabled IGLOO auch mit dem integrierten Prozessor-Core Cortex-M1 von ARM – für den Käufer ohne Zusatzkosten.

Actel ist bislang der einzige FPGA-Hersteller, der den Prozessor von ARM kostenlos anbietet.

Die IGLOO-FPGA-Familie eignet sich auf Grund des geringen Energieverbrauchs speziell zur Entwicklung von Mobilgeräten. Im statischen Betrieb werden lediglich 5 μW aufgenommen, was etwa um Faktor 200 unter vergleichbaren FPGAs anderer Hersteller liegt. Implementiert in einem IGLOO-FPGA, benötigt der Cortex-M1-Core im statischen Betrieb lediglich 24 μA und im Schlaf-Modus nur 3 μA.

Der sogenannte Flash Freeze-Modus, in dem die SRAMund Register-Inhalte erhalten bleiben und keine zusätzlichen Komponenten erforderlich sind, um I/OSchnittstellen und Zeitgeber herunterzufahren, senkt den Ruhestrom auf 20 μA. Der Ein- und Austritt in und aus dem Flash Freeze-Modus dauert weniger als 1 μs.

Der Baustein kann das Energie-Management auf Basis von externen Eingaben – z.B. Tastatur-Eingaben – auch im Flash Freeze-Modus steuern. Der Cortex-M1-Prozessor wird zunächst in Actels IGLOOBaustein M1AGL600 mit 600 000 Gattern implementiert und belegt mit 200 000 Gattern nur ein Drittel des Chips.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen