ZVEI

Elektroindustrie wächst nur einstellig

8. Dezember 2021, 9:11 Uhr | Ute Häußler
Dr. Andreas Gontermann, ZVEI
Dr. Andreas Gontermann, ZVEI
© ZVEI

Die Zuwächse schwächen sich ab, die deutsche Elektroindustrie hat im Oktober etwas an Tempo verloren. Die Bestellungen legten gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,5 Prozent zu, wie der Verband der Elektro- und Digitalindustrie (ZVEI) mitteilte.

»Erstmals seit Januar stiegen die Auftragseingänge damit nur einstellig«, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Von Januar bis Oktober verbuchte die Branche ein Bestellplus von knapp einem Viertel (24,5 Prozent) gegenüber dem gleichen Zeitraum des Corona-Krisenjahres 2020.

Produktion und Umsatz verloren im Oktober den Angaben zufolge ebenfalls an Dynamik. Bereinigt um Preiserhöhungen verfehlte die Branche bei der Produktion ihr Vorjahresniveau leicht um 0,6 Prozent. Von Januar bis Oktober lag der Output um 10,4 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz summierte sich in den ersten zehn Monaten auf 163,2 Milliarden Euro - ein Zuwachs von 10,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Oktober lag der Umsatz mit 16,9 Milliarden Euro aber nur noch 2,4 Prozent höher als vor einem Jahr.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, ZVEI Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.