Low Power Wide Area Network Neue Software für LoRaWAN-Geräte

Neue LoRaWAN-Software für Gateways und Endgeräte
Neue LoRaWAN-Software für Gateways und Endgeräte

Mit LoRa Basics veröffentlicht Semtech eine neue Software-Version für LoRaWAN. Sie ist einfacher strukturiert und soll sich leichter auf Mikrocontroller portieren lassen.

Die neue Software LoRa Basics von Semtech wurde entwickelt um die Übernahme der gemeinsamen LoRaWAN-Funktionen, die alle Entwickler von Endgeräten und Gateways für den Einsatz in einem LoRaWAN implementieren und bereitstellen müssen, zu vereinfachen. Sie wird von Semtech kostenlos als spezifikationskonforme Open-Source-Software bereitgestellt. Als Bausteine konzipiert, stellt LoRa Basic »Best Practices« für die Implementierung von LoRaWAN-Techniken dar. Entwickler können sich so auf die Entwicklung ihrer Anwendungen konzentrieren und sie schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen.

Der erste LoRa-Basics-Baustein, LoRa Basics Station, wurde bereits im Januar 2019 auf GitHub veröffentlicht. LoRa Basics Station ist ein neues LoRaWAN-Gateway zum Transport von Datenpaketen mit sicherer und robuster Kommunikation und Fernsteuerung per Gateway-Management-Protokollen, die sowohl für Linux-basierte Gateways als auch für ressourcenbeschränkte Embedded-Gateways geeignet sind.

LoRa Basics MAC, der zweite LoRa-Basics-Baustein, der heute veröffentlicht wurde, bietet die Firmware, die ein Endgeräteentwickler benötigt, um LoRaWAN-Funkgeräte in Betrieb zu nehmen. Als ausgereifter Open-Source-LoRaWAN-Stack der neuesten Generation 2.0 bietet er viele Vorteile gegenüber früheren Stacks, z.B. eine verbesserte Software-Qualität und Portabilität, deutlich reduzierter Speicherbedarf, Trennung von Bootloader und Anwendung sowie neue Tools für die Simulation und den automatischen Test von Funktion und Konformität.

»Um LoRa-basierte Anwendungen schneller auf den Markt zu bringen, können Entwickler die kostenlosen, unterstützten und einfach zu bedienenden LoRa Basics von Semtech nutzen«, sagte Steven Hegenderfer, Senior Director of the Developer Ecosystem in der Wireless Sensing and Products Group von Semtech.

Zukünftige Schwerpunkte der LoRa Basics Suite sind Firmware-Updates over the air (FUOTA), sowohl auf dem Endgerät als auch auf dem Server, und die Offline-Analyse der Leistungsfähigkeit.

Um den Zugriff auf diese Tools einfach zu gestalten, stellt Semtech alle LoRa-Basics-Elemente im LoRa Developer Portal zur Verfügung.

LoRaWAN Academy für Jedermann

Bereits Ende 2017 hat Semtech die LoRaWAN Academy ins Leben gerufen und richtete sich damit an Universitäten. Seit ihrer Gründung haben mehrere Universitäten aus der ganzen Welt den Lehrplan der LoRaWAN Academy genutzt, um Studenten in der Entwicklung von LoRa-basierten IoT-Anwendungen und an dem offenen LoRaWAN-Protokoll schulen. Dieses Schulungsprogramm stellt Semtech nun allen – vom Großunternehmen bis zum einzelnen Entwickler – zur Verfügung, die sich für die Entwicklung von LoRa-basierten Anwendungen interessieren.

»Entwickler sind der wichtigste Teil jeder modernen Technikplattform, und die LoRaWAN Academy ist da, um ihnen zu helfen, sich mit einer der am schnellsten wachsenden IoT-fähigen Techniken auf dem Markt vertraut zu machen, den LoRa-Geräten von Semtech und der Funktechnik (LoRa)«, sagte Steven Hegenderfer, Senior Director of the Developer Ecosystem in der Wireless Sensing and Products Group von Semtech. »Die Bereitstellung völlig kostenloser Module, die sich auf die Entwicklung LoRa-basierter Anwendungen konzentrieren, gibt Studenten, Ingenieuren, Entwicklern und Unternehmen den Starthilfe-Effekt, den sie benötigen, um robuste, innovative IoT-Anwendungen zu entwickeln«.

Die LoRaWAN Academy umfasst zehn Module mit Online-Kursen für das Selbststudium, mit Videovorträgen, ergänzendem Lesematerial und praktischen Übungen.