»Japan H2 Mobility« Ausbau des japanischen Wasserstoff-Tankstellennetzes

Toyota kümmert sich mit zehn weiteren Unternehmen um den Ausbau des H2-Tankstellennetzes in Japan.
Toyota bemüht sich mit zehn weiteren Unternehmen um den Ausbau des H2-Tankstellennetzes in Japan.

Um den Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen in Japan zu beschleunigen, haben elf Firmen nun gemeinsam das Unternehmen »Japan H2 Mobility« gegründet. Von den Automobilherstellern sind Toyota, Honda und Nissan beteiligt.

Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Wasserstofftankstellen für Brennstoffzellenfahrzeuge in Japan. Nachfolgende Unternehmen sind an der Kooperation beteiligt:

Das neu gegründete Unternehmen »Japan H2 Mobility« (JHyM) wird den Einsatz von Wasserstofftankstellen in Japan unter der Leitung des Ministerrats der japanischen Zentralregierung für erneuerbare Energien, Wasserstoff und verwandte Themen fördern. Innerhalb der nächsten zehn Jahre möchte das Gemeinschaftsunternehmen die Ziele verwirklichen – im April 2018 nimmt »JHyM« die Tätigkeit auf. Bis zum Jahr 2021 sollen so bereits landesweit 80 weitere H2-Tankstellen das bestehende Tankstellennetz – von derzeit 91 Wasserstofftankstellen – ergänzen.

Die japanische Regierung ist bestrebt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 160 H2-Tankstellen zu installieren – da insgesamt 40.000 Fahrzeuge mit Brennstoffzelle erwartet werden.