Elektroniknet Logo

Rittal

IoT-Interface für Industrie-4.0-Anwendungen

Das IoT-Interface lässt sich auf einer Hutschiene oder direkt am Kühlgerät oder Chillern von Rittals Serie Blue e+ befestigen.
Das IoT-Interface lässt sich auf einer Hutschiene oder direkt am Kühlgerät oder Chillern von Rittals Serie Blue e+ befestigen.
© Rittal

Mit seinem IoT-Interface ermöglicht Rittal die noch bessere Integration von Kühlgeräten und Chillern in Industrie-4.0-Anwendungen.

Realisierbar ist damit die durchgängige Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud. Das IoT-Interface kann entweder auf einer Hutschiene oder direkt am Kühlgerät oder Chillern von Rittals Serie Blue e+ befestigt werden. Als Protokolle werden OPC-UA, Profinet, SNMP, Modbus und CAN Open unterstützt. Durch die Vielzahl der Protokolle ist die Anbindung an übergeordnete Monitoring- oder Energiemanagement-Systeme in fast allen Fällen möglich. Die Daten aus den Kühlgeräten und Chillern sind dann in diesen Systemen stets verfügbar. Außerdem ist eine Parametrierung bzw. Konfiguration über das IoT-Interface umsetzbar. Die Informationen aus den Geräten können auch in Cloud-basierten Systemen für umfangreiche Analysen verwendet werden. Durch das Einbinden ist der Weg frei zu neuen Anwendungen und smarten Serviceleistungen. Eine weitere wichtige Anwendung ist das Energiedatenmanagement: Wenn alle Daten durchgängig verfügbar sind, lässt sich die Energieeffizienz erhöhen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rittal GmbH & Co. KG