Schwerpunkte

31,7 % mehr Aufträge

Leiterplatten boomen wie seit 15 Jahren nicht mehr.

01. Januar 1970, 01:00 Uhr   |  Heinz Arnold

Leiterplatten boomen wie seit 15 Jahren nicht mehr.
© Komet Leiterplatten shutterstock

Der Markt für Leiterplatten in der DACH-Region legte im Januar 2017 kräftig zu

Um 11,6 Prozent schoss der Umsatz mit Leiterplatten in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Januar 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat nach oben, der Auftragseingang sogar um 31,7 Prozent.

Eine Ursache dafür: Lieferengpässe bei Kupferfolien – und in Folge davon von Laminaten hätten laut dem ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems besonders Unternehmen der Automobilindustrie dazu bewogen, Aufträge, die an asiatische Unternehmen verloren gegangen waren, kurzfristig an hiesige Unternehmen zurückzuholen.

Deshalb sei der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresmonat um 31,7 Prozent gestiegen. Derartige Steigerungen wurden in den zurückliegenden 15 Jahren noch nie beobachtet. Besonders profitiert haben Unternehmen mit über 50 Millionen Euro Jahresleistung.

Der starke Auftragseingang des Berichtsmonats werde laut ZVEI jedoch erst im weiteren Verlauf des Jahres zu Umsatzwachstum führen.

Das Book-to-Bill-Ratio – das Verhältnis aus Auftragseingang und Umsatz – ist auf 1,06 gestiegen.

Die Mitarbeiterzahl hat gegenüber Dezember 2016 um 5,9 Prozent zugenommen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Wir müssen für fairen Wettbewerb sorgen!«
Der Halbleitermarkt 2017 wächst!
Starr- und TWINflex Leiterplatten im Onlineshop
Produktionsplus von 1,5 %  für Elektroindustrie
Schützt bei der Beschichtung
Prognose für den Halbleitermarkt abermals angehoben

Verwandte Artikel

ZVEI Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.