Ladelösung für Nutzfahrzeuge

Kostengünstig und netzdienlich über Nacht laden

25. November 2022, 9:38 Uhr | Kathrin Veigel
Elexon 43-kW-AC-Ladelösung
Mit der 43-kW-AC-Ladelösung für Nutzfahrzeuge lässt sich nächtliche Ladezeit optimal nutzen.
© Elexon

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Nutzfahrzeuge verlangt nach unterschiedlichen Ladekonzepten und Säulentypen. Eine davon ist die nach unten skalierbare 43-kW-AC-Ladelösung von Elexon. Sie eignet sich besonders für nächtliches Laden von elektrisch betriebenen Lkw, Transportern und Baumaschinen.

Die neue AC-Ladestation von Elexon stellt 11 kW, 22 kW oder 43 kW Ladeleistung bereit. Sie wurde entwickelt, um große Batterien während längerer Standzeiten oder nächtlichen Stopps bequem und netzdienlichen zu laden – ob auf dem Betriebsgelände, im Gewerbegebiet, an Lade-Hubs, Autohöfen, autobahnnahen Rastplätzen oder Logistikzentren. Zielgruppe sind Lager- und Versanddienstleister, Betreiber von Autohöfen, (inter-)kommunale Gewerbegebiete, Bauhöfe & Co.

Nutzfahrzeuge im Fern- wie Regionalverkehr profitieren von der unterbrechungsfreien Ausnutzung nächtlicher Standzeiten. Umparken ist nicht mehr nötig, Ruhezeiten werden eingehalten. Batteriegrößen zwischen 250 und 500 kWh laden innerhalb von 6 bis 8 Stunden netzdienlich. Das Stromnetz wird wesentlich weniger belastet als bei Schnellladelösungen im Megawattbereich. Zeitintensiveres Laden schont zudem den Akku und erhöht so dessen Lebensdauer.

Gleichzeitig verlangen AC-Lösungen nach einem geringeren Investment als eine DC-Infrastruktur. Egal, ob die 43 kW Ladesäule in eine bestehende DC-Infrastruktur integriert oder als AC-Ladelösung im Fokus steht, Fahrer und Auftraggeber profitieren vom hohen Ladekomfort und der, vergleichsweise geringen, Kostenstruktur.

Nachhaltig produziert, technisch up-to-date

Die AC-Ladesäulen mit Umschaltmöglichkeit zwischen 11 kW, 22 kW und 43 kW sind laut Hersteller nachhaltig produziert. Die hundertprozentige Entwicklung und klimafreundliche Herstellung in Deutschland minimieren den CO2-Abdruck. Auch die technischen Elemente entsprechen der Philosophie einer nachhaltigen Produktentwicklung.

Der Controller wird kombiniert mit hochwertiger Industrieelektronik deutscher Hersteller. Wertvolle Standard-Industriekomponenten mit hoher Lebensdauer erhöhen nicht nur die Haltbarkeit, sondern erlauben im Problemfall auch eine schnelle Reparatur vom Fachhandwerker, sodass bei Problemen mit der Elektronik nicht die gesamte Box ausgetauscht und entsorgt werden muss.

Die neue AC-Ladesäule ist als Einzellader erhältlich und verfügt über den neuen Controller der Generation 3 von Elexon. Der Controller nutzt das Kommunikationsprotokoll OCPP 2.0.1 und erfüllt die technischen Voraussetzungen für das Laden von Fahrzeugen über ISO15118-2. Die Kommunikation zwischen Ladesäulen und Ladeinfrastruktur wird vereinfacht, die Steuerung des Ladevorgangs präziser. Zudem sind eine vereinfachte, automatische, benutzerunabhängige Abrechnungen und auch Plug-and-Charge möglich. Damit steht eine zukunftsfähige und komfortable Ladeinfrastruktur bereit.


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH